Mietkauf bedeutet Kauf auf Raten

Verstärkt werden in letzter Zeit Immobilien in verschiedenen Varianten des Mietkaufes angeboten. Zielgruppen dabei sind junge Familien, Selbständige und andere Kaufinteressierte, die von Banken keinen Baukredit erhalten. Damit ist bereits gesagt, dass Banken in der Regel am Mietkauf unbeteiligt sind und dieser somit nur zwischen Verkäufer und Käufer vereinbart wird. Daraus wiederum leitet sich ab, dass Mietkaufverträge immer in komplexer Form, bei vorausschauender Regelung aller Eventualitäten abgefasst sein sollten.

Das Grundprinzip des Mietkaufs besteht darin, eine Immobilie zu kaufen und den Kaufpreis für eine begrenzte Zeit gestundet zu bekommen. In dieser Zeit zahlt der Käufer eine Miete, wovon ein Teil als eine Art Zinsen gilt, während der andere Teil als Tilgung auf den Kaufpreis angerechnet wird. Diese recht einfach erscheinende Verfahrensweise birgt aber auch Risiken und eventuelle finanzielle Probleme in sich. Da über die Raten aus Teilen der Miete der Kaufpreis nur teilweise realisiert wird, muss am Ende der Vertragslaufzeit die restliche Kaufsumme beglichen werden. Dies erfordert vom Käufer, diesen Betrag während der Mietphase zusätzlich ansparen zu müssen. Das führt zu einer hohen finanziellen Belastung gerade bei den angeführten Zielgruppen, die bisher kaum Eigenkapital ansparen konnten.

Somit sollte der Mietkaufvertrag neben der Höhe von Miete und endfälliger Kaufsumme und der entsprechenden Laufzeit auch Aussagen darüber enthalten, was bei ausbleibenden Kaufpreisraten geschieht. Sehr wichtig ist ebenfalls die im Vertrag festgehaltene Aussage darüber, dass die Immobilie nicht durch Schulden belastet ist. Geregelt sollten eventuelle zusätzliche Verpflichtungen des Käufers sein, wie zum Beispiel die Beteiligung an Renovierungs- oder Instandhaltungskosten während der Mietphase. Um diese und weitere Fragen vertraglich klar zu regeln, sollte sich niemand scheuen, bei Bedarf Rat und Unterstützung bei einem Anwalt oder einer Verbraucherzentrale zu holen.

Natürlich kann ein Mietkauf auch interessant und vorteilhaft sein. Nämlich dann, wenn ein inhaltlich sauberer Vertrag existiert, wenn der Käufer die Gegebenheiten der Immobilie vor dem Kaufabschluss kennen lernen und gegebenenfalls darauf noch reagieren kann und wenn der Käufer über ein entsprechendes Einkommen verfügt, das die Belastungen aus Haushaltsführung, Mietzahlung und Ansparen des Kaufpreises aushält.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 4.5 / Prozent: 90% , Stimmen: 2

Artikelinformationen