Schulden: Jugendliche geraten in finanzielle Probleme

Immer mehr Jugendliche in Deutschland sind verschuldet, obwohl sie erst mit 18 Jahren geschäftsfähig werden, beginnt die Verschuldung oft schon vorher, mit Schulden bei den Eltern und Freunden.
Mit dem 18. Geburtstag schließen viele der jungen Leute zuerst einmal einen Handyvertrag ab. Es ist bewiesen, dass ein großer Teil der Schulden durch den unbedachten Umgang mit dem Handy entstehen. Da werden Abos abgeschlossen, teure Klingeltöne geladen und im Internet gesurft. Schnell sind die Jugendlichen an ihren finanziellen Grenzen, besonders wenn sie noch keine Ausbildung machen, sondern in die Schule gehen. Weiterer Grund für die finanziellen Probleme der Jugendlichen sind die teuren Markenklamotten, die man haben muss, um dazuzugehören. Manche Jugendlichen ziehen aus dem Elternhaus aus, um auf eigenen Beinen stehen zu können, ohne das sie ein eigenes Einkommen haben und geraten dabei nur allzu oft ins Straucheln.

Ein Grund für die Verschuldung der Jugendlichen und der finanziellen Probleme ist oft auch das vorgelebte Verhalten der Eltern, wenn Kinder damit aufwachsen, dass Schulden an der Tagesordnung sind und am Ende des Geldes immer noch so viel Monat ist, dann ist der Weg direkt vorprogrammiert. Nachgewiesenermaßen geraten auch immer mehr Jugendliche aus sozial schwachen und bildungsferneren Elternhäusern in die Schuldenfalle, als Jugendliche auch gut situierten Familien. In intakten und gut gestellten Elternhäusern sind die Eltern eher in der Lage, die Schulden der Jugendlichen auszugleichen.

Viele Jugendliche können nicht mit Geld umgehen, weil sie gar keine Chance hatten, das überhaupt zu lernen. Wie soll mit etwas umgegangen werden, was gar nicht da ist. Hier sind auch die Politik und die Wirtschaft gefragt, etwas für die finanzielle Bildung der Erwachsenen von Morgen zu tun. Aufklärung und Information müssen ganz oben stehen, damit die Jugendlichen eine gewisse Konsumkompetenz erwerben.

So viele Dinge werden in der Schule gelehrt und für vieles gibt es eine Prüfung, doch die finanziellen Grundkenntnisse sind das A und O im Leben des Erwachsenen und niemand fühlt sich heute wirklich direkt dafür verantwortlich, der Jugend das notwendige Rüstzeug dafür mit auf den Weg zu geben.
Artikelinformationen