Sparen beim Einkaufen 

Viele stellen nach dem Einkaufen fest, dass sie wieder mal relativ viel Geld ausgegeben haben. Das kann eine Stimmungsfrage sein, denn wenn man nach harter Arbeit zum Einkaufen geht, dann denkt man weniger ans Sparen. Das würde auch den Spaßfaktor beim Einkaufen reduzieren.

Trotzdem macht es Sinn, über einige allgemeine Regeln zum Sparen beim Einkaufen nachzudenken. Schließlich ist das Monatsbudget zum Kauf nicht unbegrenzt.

Wichtig beim Sparen ist die Planung. Wer einen Monatsplan wichtiger Dinge aufstellt und diesen in Wochenpläne und Tagespläne umsetzt, der hat nicht nur den Überblick, sondern auch viele Ansatzpunkte zum Sparen. Denn aus der Monatsplanung des Einkaufens ergeben sich die Rahmendaten, die dann auch zum Einhalten von Budgets beim Einkaufen dienen können. Das Sparen ist quasi der Nebeneffekt der Planung. Hilfreich zum weiteren Sparen ist auch das Wissen um die durchschnittliche Höhe der Kosten.

Beim Sparen mittels der Lebensmittel sollte man saisonale Gerichte berücksichtigen und beim Einkaufen auf Sonderangebote achten. Hier hilft es, wenn man die entsprechenden Prospekte vor dem Einkaufen kurz überfliegt.

Wenn man dann Einkaufen geht, sollte man ausgeruht und nicht etwa hungrig sein. Denn das erhöht den Stress und vermeidet das Sparen, weil man dann eher zu viel als zu wenig einkauft. Gut für die Disziplin ist auch, wenn man sich beim Einkaufen weitgehend an den Einkaufszettel hält und nur soviel Geld dabei hat, wie man zum Einkaufen braucht. Wer sich durch die mitgeführte Kreditkarte vom Sparen beim Einkaufen abhalten lässt, der kann diese Karten auch zu Hause lassen.

Man sieht: Einkaufen und Sparen, das ist durchaus möglich, wenn man konsequent vorgeht.

Artikelinformationen