Einkünfte aus Kapitalvermögen 

Einkünfte aus Kapitalvermögen sind eine spezielle Einkunftsart, die in Deutschland bei bestimmten Einkommen zu einer pauschalen Versteuerung führt. Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Einkunftsarten, die auch durch den Gesetzgeber einer unterschiedlichen Besteuerung unterworfen werden können.

Einkünfte aus Kapitalvermögen sind überwiegend Einkommen, wie sie durch Zins- und Dividendenerträge dem steuerpflichtigen Einkommensbezieher zufallen können. Durch Neuregelung sind ab 1.1.2009 auch Spekulationsgewinne Einkünfte aus Kapitalvermögen, wenn denn die Spekulation nach diesem Termin begonnen wurde. Konkret heißt dies, das Spekulationsgewinne durch Verkauf von Aktien und anderen Wertpapieren nun steuerpflichtig sind, sie können aber bei der Berechnung der Einkünfte aus Kapitalvermögen gegen Spekulationsverluste im laufenden Jahr aus realisierten Wertpapierverkäufen gegengerechnet werden.
Einkünfte aus Kapitalvermögen werden pauschal mit 25 % besteuert, wenn sie oberhalb des Sparer-Freibetrags von 801 Euro je Person und Jahr liegen. Bei Ehepartner, die gemeinsam veranlagt werden, verdoppelt sich der Sparer-Freibetrag. Zur pauschalen Besteuerung kommen noch die Ergänzungsabgabe und evtl. die Kirchensteuer hinzu. Insbesondere hohe Einkünfte aus Kapitalvermögen privilegieren diese Einkunftsart, denn bei anderen Einkommensarten kann die Steuerbelastung schnell über die 25 % Grenze steigen.
Einkünfte aus Kapitalvermögen umfasst neben zufließenden Spekulationserträgen, Zinsen und Dividenden noch weitere Einkommensmöglichkeiten, die aber eine eher untergeordnete Bedeutung haben. Hierzu zählen auch Erträge aus Aktien, die Kapitalerhöhungen vornehmen und deren Berechtigungsscheine deshalb an der Börse verkauft werden. Erträge aus Genussrechten werden entsprechend bei den Einkünften aus Kapitalvermögen berücksichtigt. Manche Unternehmen geben ergänzend zu den Aktien oder zu Anleihen Genussscheine aus, deren Erträge dann in entsprechender Weise als Einkünfte aus Kapitalvermögen zu berücksichtigen sind. Einkünfte aus Kapitalvermögen können auch bei Lebensversicherungen entstehen, wenn unter Umständen Erträge anfallen, die einem Zins- oder einem Spekulationsgewinn entsprechen. Ob und wie diese Erträge aus Lebensversicherungen als Einkünfte aus Kapitalvermögen berechnet werden ist aber sehr unterschiedlich, je nach Abschlusstermin der Lebensversicherung, nach Laufzeit und nach Einzahlungszeitraum bestimmt.
Grundlegende Idee der Einkünfte aus Kapitalvermögen ist ihre relativ einfache Bestimmbarkeit, wenn es um die üblichen Varianten wie Zinsen, Dividenden und Veräußerungsgewinne geht. Alles über dem Sparer-Pauschbetrag wird einer einheitlichen Pauschalsteuer unterworfen.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen