Wer muß die Lebensversicherung versteuern?

Lebensversicherungen sind Beiträge für die persönliche Altersvorsorge und daher steuerbegünstigt. So können die Aufwendungen, also die monatlichen Beiträge, als Sonderausgaben im Rahmen der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden.

Seit der Erneuerung des Alterseinkünftegesetzes im Jahr 2004 sind Erträge aus Lebensversicherung mit einer Laufzeit von 12 Jahren nicht mehr steuerfrei und müssen versteuert werden. Dies betrifft jedoch nur die Ertragsteile. Diese vom Gesetzgeber festgelegten Werte sind abhängig vom Alter des Rentenbeziehers. So muss ein 67jähriger Rentner heute einen Ertragsanteil von 27 Prozent versteuern.
Leistet die Versicherung im Todesfall des Versicherungsnehmers, muss für die hierbei gezahlte Leistung Erbschaftssteuer bezahlt werden. Für diesen Fall gibt es für nahe Familienangehörige jedoch hohe Freigrenzen.

Artikelinformationen