Sparerfreibetrag  2010 

Der Begriff Sparerfreibetrag ist zwischenzeitlich durch Sparer-Pauschbetrag ersetzt worden. Aber auch im Jahre 2010 ist der Sparerfreibetrag noch in aller Munde, wenn es darum geht, den Vorwegabzug von Abgeltungssteuer zu vermeiden.

Der Gesetzgeber hat mit dem 1.1.2009 die Versteuerung von Spar- und Kapitaleinkünften auf eine völlig neue Basis gestellt und dabei den Sparerfreibetrag als Begriff abgeschafft. Aber nach wie vor existiert die Möglichkeit einen Sparerfreibetrag als Freistellungsantrag gegenüber seiner Bank zu reklamieren, damit diese die neue Abgeltungssteuer nicht von Zins-, Dividenden oder sonstigen Kapitaleinkünften im Jahre 2010 und den Folgejahren abzieht. Es ist auch im Jahre 2010 wie früher möglich, den Freistellungsauftrag bei Kapitaleinkünften gegenüber einer oder mehreren Banken geltend zu machen. Dieser Betrag liegt im Jahre 2010 bei 801 je Person und Jahr und beträgt somit bei Ehepaaren 1602 Euro. Dieser Betrag kann nach eigenem Ermessen auf mehrere Geldinstitute aufgeteilt werden. Auch für die Folgejahre nach 2010 ist zunächst dieser Sparerfreibetrag als Freistellungsauftrag möglich. Ob und wie der Gesetzgeber am Sparerfreibetrag bzw. an dem Freistellungsantrag nach 2010 Änderungen vornimmt ist gegenwärtig nicht abzusehen. In der Vergangenheit wurde der Sparerfreibetrag sowohl erhöht wie abgesenkt.
Die Konsequenz dieser Regelung zum ehemaligen Sparerfreibetrag ist, dass zunächst für 2010 und dann für die Folgejahre Kapitaleinkünfte bis zu dieser Höhe nicht durch Steuerabzüge belastet werden.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 2.4 / Prozent: 48% , Stimmen: 5

Artikelinformationen