Steuererklärung: Welche Versicherungen kann man absetzen?

Für viele ist die jährliche Steuererklärung eine lästige Arbeit. Was nicht jeder weiß: Es besteht die Möglichkeit, auch einige Versicherungen beim Finanzamt geltend zu machen. So sind Versicherungen nicht nur generell wichtig, sondern können auch dafür sorgen, dass das zu versteuernde Einkommen durch absetzbare Versicherungsbeiträge verringert wird und der Versicherungsnehmer bares Geld zurückerhält. Wie viel Geld man zurückerstattet bekommt, hängt vom persönlichen Steuersatz (= Durchschnittssteuersatz für das Einkommen) ab. Beim Absetzen von Versicherungen gilt die Regel: Je höher der eigene Steuersatz ist und je mehr Versicherungen man absetzen kann, desto größer ist die eigene Steuerersparnis. 

Für viele ist es sehr schwer, bei Steuern und Versicherungen den Überblick zu behalten. Der fehlende Durchblick schreckt Versicherungsnehmer oft ab, sich genauer mit der Möglichkeit auseinanderzusetzen, seine Versicherungen bei der Steuererklärung geltend zu machen. Doch es lohnt sich! Fühlt man sich hierbei überfordert, kann man sich z.B. vom Lohnsteuerhilfeverein eingehend beraten und unterstützen lassen. Zusätzlich gibt es Webseiten, die zum Thema Steuererklärung und Versicherungen ausführlich informieren.

Diese Versicherungen können abgesetzt werden

Versicherungen, die von der Steuer abgesetzt werden können, fallen in zwei Gruppen. Hier können sowohl private als auch beruflich bedingte Versicherungen in der Steuererklärung geltend gemacht werden:

Vorsorgeaufwendungen

Unter Vorsorgeaufwendungen werden die Versicherungen aus dem privaten Bereich geltend gemacht. Hierunter können Versicherungen, die private Risiken betreffen, in die Steuererklärung eingetragen werden. Gemeint sind u.a. Versicherungen zur Gesundheitsvorsorge (z.B. Krankenversicherung) und zur Einkommensabsicherung (z.B. Berufsunfähigkeitsversicherung). Es besteht jedoch eine jährliche Höchstgrenze der absetzbaren Beträge für Sonderausgaben bzw. Vorsorgeaufwendungen. Diese liegt laut der Vereinigten Lohnsteuerhilfe e.V. für Angestellte bei rund 1.900 € und für Selbstständige bei 2.800 € im Jahr. In einer Ehe verdoppelt sich dieser Betrag jeweils. In jedem Fall sollte geprüft werden, ob die Jahresbeiträge diesen Höchstbetrag überschreiten.

Werbungskosten

Die Versicherungen, die ein berufliches Risiko abdecken, können als Werbungskosten in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Hierzu zählen Versicherungen wie Arbeitsrechtsschutz-, Berufshaftpflicht- oder Diensthaftpflichtversicherung. Auch die Unfallversicherung im Beruf fällt unter die Werbungskosten. Werbungskosten haben im Gegensatz zu Vorsorgeaufwendungen keinen jährlichen Höchstbetrag und können vollständig abgesetzt werden.

Wo werden die Versicherungen in der Steuererklärung eingetragen?

Sind Versicherungen bereits auf dem eigenen Lohnsteuerbescheid eingetragen, müssen diese nicht weiter nachgewiesen werden. Alle anderen Versicherungen müssen in die passende Anlage der Steuererklärung eingetragen und genau nachgewiesen werden. Der Nachweis dafür muss meist über eine einfache Rechnung hinausgehen. Am besten wird der Steuererklärung ein Überweisungsbeleg oder ein Kontoauszug hinzugefügt.
Doch in welche Anlage gehören die jeweiligen Versicherungen? Die Versicherungen, die unter Sonderausgaben bzw. Vorsorgeaufwand fallen (s. Tabelle), werden in der Einkommensteuererklärung in der Anlage Vorsorgeaufwand notiert. Die beruflich bedingten Versicherungen, wie Unfall-, Berufshaftpflicht-, Diensthaftpflicht- und Arbeitsrechtsschutzversicherung, werden unter den Werbungskosten angeführt (Anlage N der Steuererklärung). Die Riester-Verträge werden in der Anlage AV eingetragen.

Überblick: Sonderausgaben und Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung

Vorsorgeaufwendungen (jährlicher Höchstbetrag)

Privates Risiko (Anlage Vorsorgeaufwand)

  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Basisrente (Rürup-Rentenversicherung)
  • Erwerbs-/Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Private Unfallversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Private Haftpflichtversicherung
  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Gesetzliche und private Krankenversicherung
  • Kranken- und Pflegezusatzversicherung
  • Krankentagegeldversicherung & Krankenhaustagegeldversicherung
  • Reisekrankenversicherung
  • Reiseunfallversicherung
  • Risikolebensversicherung
  • Kapitallebensversicherung, die vor dem 01.01.2005 abgeschlossen wurde
  • Sterbegeldversicherung (unter bestimmten Bedingungen)
  • Beiträge berufsständisches Versorgungswerk
  • Beiträge landwirtschaftliche Alterskassen (als Landwirt)

Zusatzvorsorge (Anlage AV)

  • Riester-Rente 

Berufliches Risiko (Anlage N)

  • Arbeitsrechtsschutzversicherung
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Diensthaftpflichtversicherung
  • Berufliche Unfallversicherung 

Werbungskosten (kein jährlicher Höchstbetrag)

Versicherungen, die nicht von der Steuer abgesetzt werden können

Es gibt jedoch auch Versicherungen, die nicht steuerlich absetzbar sind. Das ist der Fall bei reinen Sachversicherungen wie Hausratversicherung, Kfz-Kaskoschutz, Gebäude-, Fahrrad- oder Reisegepäckversicherung. Der Grund dafür ist, dass diese Versicherungen weder zur persönlichen Vorsorge dienen, noch gebraucht werden, um den eigenen Beruf auszuüben.

Nicht absetzbare Versicherungen

  • Hausratversicherung
  • Kfz-Kaskoversicherung
  • Gebäudeversicherung
  • Fahrradversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Krankenzusatzversicherung, Pflegezusatzversicherung 
  • Kapitallebensversicherung, die nach dem 01.01.2005 abgeschlossen wurde
  • Strafrechtsschutz- , Verkehrsrechtsschutz & Mietrechtsschutz-Versicherung
Der Großteil der Versicherungen ist also von den Steuern absetzbar. Wer diese Versicherungen bei der Steuererklärung nicht absetzt, verschenkt die Möglichkeit, Geld vom Finanzamt zurück zu erhalten. 
 
 
Annika Pleil arbeitet in der Online-Redaktion des InsurTech-Startups Getsurance. Als Versicherungsportal gestartet, hat sich Getsurance auf den wichtigen Bereich der Lebensversicherungen spezialisiert und dazu die erste Online-Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung entwickelt. Gleichzeitig entwickelt das Unternehmen eigene modulare Versicherungsprodukte und informiert vor allem junge Kunden über Versicherungen mit fachlich fundierten Ratgebertexten. 
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen