Was bedeuten bestimmte "Geheimbegriffe" bei den Immobilien-Maklern

Wer Immobilien-Anzeigen in der Wochenendausgabe oder im Internet liest, wird bei Profianzeigen häufig bestimmte Begriffe lesen, die irgendwie komisch klingen. Das ist nicht anders als bei Zeugnissen oder Urlaubsangeboten, wo man auch mit gewissen Floskeln hantiert, die eine verborgene Bedeutung haben können.

Was ist zum Beispiel ein "aufstrebendes Stadtviertel"? Hier könnte wohl noch viel gebaut werden. Eine "sehr gute Verkehrsanbindung" könnte für viel Lärm stehen und auch eine "zentrale Lage" kann nicht nur Vorteile haben.

Die Formulierungen der Immobilien-Makler klingen nach dem ersten Hören gut. Doch beim näheren Nachdenken wird klar, hinter diesen Umschreibungen können sich Wohnlagen zeigen, die für den späteren Mieter oder den Käufer der Immobilie mit Nachteilen verbunden sind.

Einige der typischen Geheimbegriffe wurden im Vorspann schon erläutert: Hinter einem "aufstrebenden Stadtviertel" verbirgt sich möglicherweise viele Hektik. "Zentrale Lage" und "gute Verbindunganbindung" sind hingegen Standardfloskeln, die sich auch leicht durch einen Stadtplan prüfen lassen. Wenn diese allerdings noch mal gesteigert werden, wie bei "sehr gute Verkehrsanbindung" kann sich dahinter eine versteckte Botschaft verbergen: besonders viel Verkehrslärm.

Eine "gefragte Lage" ist natürlich ein klares Indiz für einen ziemlich hohen Miet- oder Kaufpreis. Das sollte man aber genau prüfen, damit könnte auch ein überhöhter Preis legitimiert werden. An einen "beliebten Ausflugsziel" muss man damit rechnen, dass insbesondere am Wochenende viel Unruhe ist. Problematisch könnte auch ein "großer Gemeinschaftsgarten" sein, denn hier muss man damit rechnen, dass man den Garten nicht unbedingt als Erholungsraum nutzen kann. Auch "gute Ankaufsmöglichkeiten direkt vor der Tür" sprechen nicht unbedingt für Morgenruhe, denn man kommt von weit her, um diese Möglichkeiten zu nutzen. Völlig anders liegt man, wenn "unberührte Naturnähe" bestimmend ist. Dies könnte auf eine schlechte Verkehrsanbindung und ungenügende Einkaufsmöglichkeiten hinweisen. Ähnlich sieht es mit einer "ruhigen Randlage" aus; hier wird man als Immobilienbesitzer kaum mit Wertsteigerungen rechnen können. Und bei einer "unverbauten Sicht" sollte man sich grundlegend informieren, ob die Gemeine Ausbaupläne hat, denn was heute unverbaut ist, kann morgen zugebaut werden.

Generell sind Informationen bei weiteren Quellen und Besuche zu unterschiedlichen Tageszeiten und auch an verschiedenen Tagen nötig, um den Inhalt des Maklerangebots kritisch zu prüfen. Man sollte einfach die Aussagen im Prospekt als Checkliste formulieren und sich fragen, was denn nun genau hinter der einzelnen Formulierung versteckt sein könnte.

Artikelinformationen