Akupunktur ist in unserer Gesellschaft kaum verbreitet

Die Akupunktur ist ein altes chinesisches Heilverfahren, das mit dem gezielten Setzen von Nadeln auf bestimmte Körperstellen Krankheiten behandelt. Während die Akupunktur in Asien selbstverständlich ist, ist diese alternative Heilmethode in unserer Gesellschaft noch wenig verbreitet.
Bei der Akupunktur geht man davon aus, dass der menschliche Körper von Energiebahnen, den so genannten Meridianen, durchzogen wird. Behindert nichts den freien Fluss der Energie, ist der Mensch gesund. Haben sich dagegen in bestimmten Bereichen Blockaden gebildet, so dass die Lebensenergie nicht mehr ungehindert zu allen Stellen des Körpers fließen kann, entstehen Krankheiten.

Die verschiedenen Organe und Körperteile können durch das Setzen von Akupunkturnadeln entlang der Meridiane angeregt werden, die Energieblockaden zu lösen und die Gesundung des Körpers einzuleiten. Dabei ist es erstaunlich, dass eine Nadel irgendwo im Ohrläppchen Auswirkungen auf ein weit entferntes Organ haben soll. Aber die Annahme von Energiebahnen, die das Ohrläppchen mit dem Organ verbinden, bietet eine mögliche Erklärung dieses Phänomens.

Wer schon einmal eine Akupunktur mitgemacht hat, berichtet meistens, dass die Behandlung nicht schmerzhaft ist. Nur dann, wenn schon schwere gesundheitliche Störungen vorliegen, wird man die Nadelstiche unangenehm registrieren. Die Heftigkeit der körperlichen Reaktion ist ein Indiz dafür, dass der Akupunkteur exakt die Schwachstelle im Körper gefunden hat.

Obwohl die Behandlungskosten für eine Akupunktur von den Krankenkassen bisher nur in wenigen Fällen übernommen werden, ist immerhin festzustellen, dass die Schulmedizin sich dieser alternativen Heilmethode nicht mehr grundsätzlich verschließt. Trotzdem ist die Akupunktur insgesamt in unserer Gesellschaft noch nicht so weit verbreitet. Das mag vor allem daran liegen, dass ein wissenschaftlicher Beweis für die Annahme von Meridianen im Körper noch nicht erbracht werden konnte. Man sieht lediglich, dass die Akupunktur in vielen Fällen gute Ergebnisse bringt, ohne aber verstehen zu können, warum das so ist.

Aber auch dann, wenn die Akupunktur sich in breiten Bevölkerungsschichten durchsetzen sollte, macht das die Schulmedizin keineswegs überflüssig. Die alternativen Heilverfahren haben auch ihre Grenzen. Ein Beinbruch, ein Herzinfarkt oder ein durchbrechender Blinddarm gehören auch weiterhin in die Hand von Ärzten und Chirurgen.
Artikelinformationen