Nach wie vor im Trend Das Augenbrauenpiercing

Das Augenbrauenpiercing ist nach wie vor einer der beliebtesten Piercingtrends – und das bereits seit Jahren. Immer wieder lassen sich Männer und Frauen die Augenbraue stylisch durchstechen. Dennoch fragen sie sich nicht selten, was bei einem Augenbrauenpiercing beachtet werden sollte. Eine nicht unbegründete Frage, denn ein Augenbrauenpiercing sollte nicht unterschätzt werden. In erster Linie kommt es also überwiegend darauf an, ob der zukünftige Gepiercte wirklich weiß, worauf er sich einlässt.

Augenbrauenpiercing

© Uwe Malitz - Fotolia.com

Darauf sollten Sie achten: Kosten und Sauberkeit

Ein Augenbrauenpiercing ist theoretisch ein winzigkleiner, operativer Eingriff. Daher sollte er in einem seriösen und sauberen Studio, sowie von einem gut ausgebildeten Piercer durchgeführt werden. Möchte man Kosten beim Augenbrauenpiercing sparen, kommt man nicht immer wirklich auf Dauer günstig weg. Ein unsauber oder schlecht gestochenes Piercing kann sich entzünden oder gar herauswachsen. Ein guter Piercer weiß dies aber so gut wie möglich zu vermeiden. So oder so muss ein Augenbrauenpiercing aber nicht teuer sein. Viele Studios bieten sehr günstige Aktionsangebote an, die sich oft sogar unter der 50-Euro-Grenze bewegen. Es sollte aber immer darauf geachtet werden, ob der Piercingring oder –Stecker in den Augenbrauenpiercing Kosten inbegriffen ist.

Egal ob es sich um ein Augenbrauenpiercing beim Mann oder bei einer Frau handelt: Das Piercing durch de Braue gehört übergreifend zu den beliebtesten, weil es mitunter am wenigsten scherzvoll ist. Das liegt daran, dass das Piercing meistens am letzten Drittel der Braue gesetzt wird und dort ist der Mensch relativ unempfindlich. Ganz ungefährlich ist die ausgewählte Stelle aber nicht, da sich über der Augenbraue ein wichtiger Gesichtsnerv befindet. Ein erfahrender Piercer weiß diesen aber meistens sehr genau zu orten - wie zum Beispiel auch ein Akupunkteur.

So pflegen Sie das Augenbrauenpiercing richtig

In der Regel heilt ein Augenbrauenpiercing innerhalb von ein bis zwei Monaten gänzlich ab. In dieser Zeit muss die Wunde vor allem sorgfältig gepflegt werden. Aber wie sieht die richtige Augenbrauenpiercing Pflege aus? Bestenfalls besteht sie aus einem hautschonenden Desinfektionsmittel. Dieses gibt es meistens direkt beim Piercingstudio, oder aber in der Apotheke. Zu Beginn sollte das Piercing mindestens dreimal am Tag von Blut und Kruste gereinigt werden. Heilt das Piercing jedoch ersichtlich ab, sollte die Pflegehäufigkeit langsam zurückgenommen werden. Ein „trockenes“ Piercing sollte zum Schluss nur noch ein- bis zweimal am Tag gesäubert werden, da die Reinigung die gestochene Stelle zusätzlich reizen kann. Ganz wichtig ist es aber, das Piercing mehrmals täglich zu drehen und es so in Bewegung zu halten. Das vermeidet, dass die Wunde zuwächst.

Verwandte Artikel
Artikelinformationen