Dynamisch sitzen: Natürlich aufrecht

Ergonomisch sitzen bedeutet dynamisch sitzen. Mit anderen Worten: Das häufige Wechseln der Sitzposition ist oberstes Gebot. Da die Wirbelsäule des Menschen eine Doppel-S-Form darstellt, sollten bei der idealen Sitzhaltung Becken, Brustkorb und Kopf längs einer Lotlinie zugeordnet werden. Bei dieser aufrechten Position wird die Wirbelsäule gleichmäßig belastet, die Rückenmuskulatur gekräftigt und die auf die Muskulatur einwirkende Schwerkraft gering gehalten.

Aufrechte Sitzhaltung

Bei der aufrechten Sitzhaltung wird das Becken leicht nach vorne gekippt, so dass die Oberschenkel ebenfalls leicht abfallend sind. Der Winkel zwischen den Oberschenkeln sollte zwischen 45 und 60 Grad liegen. Der Schultergürtel wird auf dem Brustkorb „abgelegt", das heißt, er ruht dort ohne Anspannung von Muskeln. Das Brustbein wird angehoben und ein wenig nach vorn gestreckt, während der Hinterkopf nach hinten wandert. So wird die Halswirbelsäule gestreckt.

Sitzpositionen wechseln

Beim dynamischen Sitzen sollen die Sitzpositionen häufig gewechselt werden. Dafür gibt es drei Möglichkeiten:

1. Der Winkel zwischen Oberkörper und Horizontale liegt bei unter 90 Grad, die Oberschenkel werden nach unten geneigt.
2. Bei der ausbalancierten Sitzhaltung sitzt man aufrecht, der Oberkörper bildet einen 90 Grad-Winkel.
3. Die dritte Möglichkeit ist die zurückgelehnte Sitzhaltung. Der Winkel der Oberkörperhaltung ist nun größer als 90 Grad.

Bei den ersten beiden Varianten braucht man eine starke Rückenmuskulatur. Diese kann man sich antrainieren, in dem man immer wieder die Sitzhaltungen einnimmt. Zwischendurch sollte man sich aber kurz entspannen. Die Vorteile des dynamischen Sitzens liegen in der natürlichen Be- und Entlastung der Muskulatur und der Bandscheiben. Weiterhin wird die Nährstoffversorgung gesteigert und die Durchblutung gefördert. Auf Dauer beugt dies Fehlbelastungen und Verspannungen vor.

Der richtige Stuhl

Ein ergonomischer Bürostuhl lässt sich vor allem individuell auf die Bedürfnisse des Benutzers einstellen. So erlaubt eine höhenverstellbare Sitzfläche den Kontakt der Fußsohle mit dem Boden. Die verstellbare Höhe der Rückenlehne stützt den Rücken bei richtiger Einstellung optimal. Besonders förderlich ist ein offener variabler Sitzwinkel (Synchronmechanik): Er sorgt mit seinem veränderbaren Winkel zwischen Sitzfläche und Rückenlehne für die Bewegung des Körpers. Eine „dynamische Rückenlehne" bietet bei Entriegelung die Möglichkeit, den Federmechanismus als Stütze zu nutzen. Allerdings sollte die Härte dieser Federung je nach Wunsch und Anforderung individuell reguliert werden können.

Eine empfehlenswerte Sitzposition gibt es nicht. Welche der drei Varianten für Sie am besten geeignet ist, müssen Sie selbst entscheiden. Ihre Bedürfnisse spielen dabei eben so eine Rolle wie der vorhandene Bürostuhl, die Tischhöhe und Ihre eigenen Körpermaße.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen