Ernährung bei Fruchtzuckerunverträglichkeit  

Auch wenn die Fructoseunverträglichkeit ein relativ harmloser Befunde ist, muss nach Diagnosestellung zunächst eine konsequente Diät eingehalten werden. Nach etwa vier Wochen hat sich der Darm soweit erholt, dass die Verträglichkeit von Fructose wieder steigt.

Ernährung bei Fruchtzuckerunverträglichkeit

© Ronny / Fotolia

Da diese individuell ist, empfiehlt sich zunächst ein Tagebuch. Besonders gut wird Fructose vertragen, wenn sie zusammen mit Traubenzucker aufgenommen wird.

Getränke:
Sehr gut geeignet sind Kaffee, schwarzer Tee, deutsches Bier, Kräutertee und stilles Mineralwasser. Bei Milchmischgetränken darf kein Zucker enthalten sein. Kohlensäureangereichertes Mineralwasser ist ebenso wie Fruchtsaftschorlen, Limonaden und trockene Weine nur bedingt geeignet. Verzichtet werden sollte auf Fruchtsäfte, Colagetränke mit Sorbit, Isomalt oder Fruktose, „Wellness"- und Instantgetränke.

Gemüse & Co.:
Spinat, Mohrrüben, Zucchini, Sellerie, Blumenkohl, Broccoli, Rosenkohl, Wirsing, Kartoffeln, Gurken, Tomaten, Pastinaken und gegarte Pilze werden in der Regel gut vertragen. Auch Blattsalat, Rot- und Weißkohl, Kohlrabi, Porree, Kürbis, Aubergine, Paprika, Mais, Zwiebeln, asiatische Erbsen, Sauerkraut, Bohnen und Linsen sind bedingt verträglich.

Obst & Co.:
Bananen und Avocados gelten als empfehlenswert. Erdbeeren, Sauerkirschen, Zitronen, Grapefruita, Aprikosen, rote Johannisbeeren, Ananas, Kiwis und Mirabellen können in geringen Mengen verzehrt werden. Auf Rosinen, Trockenfrüchte und Marmeladen mit Fructose, Sorbit und Isomalt sollte allerdings verzichtet werden.

Brot, Kuchen & Co.
Bei Broten sollten Produkte aus fein gemahlenen Mehlen wie Weizenmehl bevorzugt werden. Haferflocken, Nudeln, Reis und Feinbackwaren, die nur mit Traubenzucker gesüßt wurden, werden ebenfalls gut vertragen. Produkte aus Roggenmehl sind nur in kleinen Mengen verträglich. Grobe Vollkornprodukte, Feinbackwaren, Müsli ohne Früchte, Cornflakes, Puffreis mit Zucker oder Honig, Kuchen (außer Obstkuchen) und Getreidesprossen sollten nur gelegentlich auf dem Speiseplan stehen. In der Regel nicht geeignet sind Diabetikerprodukte, Nudelfertiggerichte, Müsli mit Trockenfrüchten oder diabetikergeeignete Sorten, Brot und Brötchen mit Fructose, Sorbit oder Isomalt. Im Zweifelsfall fragen Sie beim Bäcker nach den Inhaltstoffen ihrer Produkte.

Milch
Frischmilch wird ebenso wie Sahne, Speisequark, Joghurt und Käse gut vertragen. Kakaogetränkepulver mit Zucker, Kondensmilch und Speiseeis dürfen ab und zu verzehrt werden.

Süßigkeiten
Schokolade, Fruchtgummis, Lakritz und Karamellbonbons sind in Maßen geeignet. Auf Kaugummis und Marzipan sollte allerdings komplett verzichtet werden.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 1.0 / Prozent: 20% , Stimmen: 2

Artikelinformationen