Ernährung bei Laktoseintoleranz  

Mehr als acht Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer Laktoseintoleranz. Bei einer Milchzuckerunverträglichkeit wird zwar stets eine bestimmte Menge an Laktose vertragen, aber dennoch sollten die Nahrungsmittel sorgfältig ausgewählt werden.

Ernährung bei Lactoseintoleranz

© Photodo51 / Fotolia

Getränke:
Geeignet sind Mineralwasser, Fruchtsäfte, Tee und Kaffee. Bei letzterem allerdings sollte auf Kondensmilch verzichtet werden. Fruchtsaftgetränke mit Molke enthalten ebenso wie Instantgetränke Laktose und sind somit weniger geeignet.

Obst & Gemüse
Frisch, getrocknet oder tiefgekühlt sind alle Sorten geeignet. Bei Fertiggerichten wie zum Beispiel Pfannengemüse, Aufläufen, Suppen und Soßen hingegen ist Vorsicht geboten. Kartoffelzubereitungen wie Kartoffelgratin, -kroketten, -knödel, Bratkartoffeln und Kartoffelsalat sollten ebenfalls vermieden werden.

Getreide & Backwaren
Da bei unverpackten Lebensmitteln (wie man sie zum Beispiel beim Bäcker bekommt) keine Kennzeichnungspflicht besteht, muss hier besonders aufgepasst werden. Neben Milchbrötchen und Sahnetorten enthalten auch Rosinenbrötchen, Knäckebrot, Kuchen, Waffeln, Stollen, Kekse, Backmischungen, Paniermehl und Müsli oftmals Laktose. Im Zweifelsfall sollte immer beim Hersteller nachgefragt werden.

Milch & Milchprodukte
Inzwischen hat sich die Industrie auf die hohe Zahl der Patienten mit Laktoseintoleranz eingestellt und laktosefreie Produktreihen auf den Markt gebracht. Auch Sojaprodukte können als Ersatz verwendet werden. Allerdings werden Sauermilchprodukte mit lebenden Joghurtkulturen (nicht wärmebehandelt) häufig gut vertragen, da die enthaltenen Bakterienstämme im Darm bei der Verdauung des Milchzuckers helfen.

Soßen & Co.
Fertig- und Würzsoßen, Ketchup, Senf, Mayonnaise, Remouladen, Feinkostsalate und Fertiggerichte sind weniger geeignet. Alternativ kann eine Salatsoße zum Beispiel aus Essig und Öl zubereitet werden.

Fleisch & Co.
Vorsicht geboten ist bei paniertem Fleisch, Hackfleischzubereitungen, Brüh- und Leberwurst sowie gekochtem Schinken.

Süße Brotaufstriche & Süßigkeiten
Honig, Konfitüre, Fruchtgummis und -bonbons, Blockschokolade und Fruchteis dürfen von Patienten mit Laktoseintoleranz verzehrt werden. Auf den beliebten Schokoladenaufstrich, Schokolade, Nougat, Pralinen, Weichlakritzwaren, Fertigdesserts, Milchreis und Milchspeiseeis müssen sie allerdings ihrer Gesundheit zu Liebe verzichten.

Babynahrung
Herkömmliche Säuglingsnahrung ist bei einer diagnostizierten Laktoseintoleranz nicht geeignet. HA-Säuglingsnahrung kann nur dann verwendet werden, wenn sie nicht stark hydrolysiert ist. Aufgrund der hohen Nachfrage haben aber zahlreiche Hersteller Spezialprodukte in ihrem Sortiment.

 

Artikelinformationen