Gesund Essen für das eigene Wohlbefinden

Essen und Trinken, sagt das Sprichwort, hält Leib und Seele zusammen. Die Gefahr dabei: Zu viel Essen treibt den Leib auseinander, zu viel Trinken kann den Geist, kann die Seele verwirren - zumindest, wenn es sich um Alkohol handelt. Wie also hält man die Balance? Wie ernährt man sich gesund?

Essen gegen die Langeweile

So wenig uns ein immer gleiches Fernsehprogramm gefällt, so wenig erfreut einförmige Ernährung unseren Körper. Täglich Pizza oder Burger - das schaffen nur Kinder und Jugendliche über mehrere Tage, dann rebellieren auch sie: Wie von selbst meldet sich der Körper und fordert Abwechslung vom Einerlei.

Ins Essen soll also Vielfalt rein: ein über den Tag (oder die Woche) verteiltes Potpourri aus den fünf wichtigsten Nahrungsgruppen:

  • Getreide und Getreideprodukte
  • Obst und Gemüse
  • Milch und Milchprodukte
  • Fleisch, Fisch, Eier, Hülsenfrüchte, Nüsse
  • Fette


Zusätzlich gilt: Schonende Zubereitung tut den Lebensmitteln gut und somit dem Körper. Dünsten ist besser als Grillen (beim Fleisch), roh besser als gekocht (Gemüse). Die leckeren Pommes, die knackige Bratwurst, sie dürfen durchaus auf dem Speiseplan erscheinen - doch sollte der Besuch der Imbissstube die Ausnahme bleiben.

Sparkurs bei Zucker und Salz

Allgemein wenig bekannt ist: Es gibt keine wissenschaftliche Studie, die belegt, dass hoher Salzkonsum Bluthochdruck fördert. Andererseits gibt es auch keinen Nachweis, dass Salz, in hohen Mengen genossen, der Gesundheit dient. Zurückhaltung ist also angesagt und zwar aus noch einem Grund: Wer viel salzt, verwendet weniger Kräuter. Kräuter aber, besonders die frischen, haben erwiesenermaßen einen günstigen Einfluss auf die Gesundheit. Wer statt mit Salz mit Kräutern würzt, kocht einfach besser - und gesünder!

Dass Zucker enorme Schäden anrichten kann, weiß jeder Zahnarzt. Zu viel Zucker wandelt der Körper außerdem in Fett um. Fett ist hauptverantworlich für Übergewicht, und Übergewicht gilt als Ursache vieler sogenannter Zivilisationskrankheiten. Also: weniger Zucker und Salz, und den Körper freut‘s!

Trinken mit Köpfchen

Immer absurder wurden über die letzten Jahre die Angaben in den Medien, wie viel Flüssigkeit der Mensch zu sich nehmen sollte. Vernünftig sind 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Am liebsten mag der Körper ungesüßte Tees und Wasser - denn er selbst besteht bis zu 75 % (Säuglinge) daraus!

Fazit: Ausreichend Flüssigkeit und abwechslungsreiche Kost, dann schenkt man seinem Körper die beste Grundlage für dauerhafte Gesundheit!

Artikelinformationen