Wie wirken sich Energydrinks auf die Gesundheit aus?

Energydrinks werden in Deutschland, vor allem bei der jugendlichen Bevölkerung, immer beliebter. Allerdings ist die Wirkung der Getränke noch nicht komplett erforscht und es stellt sich die Frage, ob diese ungesund sind.

Energydrinks bestehen aus unterschiedlichsten Inhaltsstoffen und haben, je nach ihrer Zusammensetzung, unterschiedliche Wirkungen auf den menschlichen Körper. Die Zutaten hängen neben dem gewünschten Geschmack, vor allem von der zu erreichenden Wirkungsweise des einzelnen Getränks ab. Die Hauptzutaten sind meist Ginseng, Guarana, Taurin und Koffein. Diese sollen unter anderem Stress abbauen, den Energiehaushalt erhöhen, Muskelverspannungen regulieren und die Konzentrationsfähigkeit verbessern.

Welche Wirkung haben die Inhaltsstoffe auf den Körper?

Die genaueren Wirkungen auf den Körper sind noch nicht genug erforscht. Man spricht im Allgemeinen von 6 Effekten, die der Verzehr der Getränke auf den Körper haben kann. Im Gehirn werden, meist durch Koffein, Neuronen freigesetzt, die zu einer erhöhten Aufmerksamkeit führen.

Der Körper befindet sich in einer Art „Alarm Zustand“. Folglich wird mehr Adrenalin ausgeschüttet und es kommt zu einer Erhöhung von Glukose, als Energielieferant, im Blut. Dieser Zustand und die Erhöhung des Adrenalinspiegels führen zu einer Steigerung der Herzfrequenz und es wird mehr Blut durch den Körper gepumpt, um Energie für die Muskeln bereitzustellen. Folglich steigt auch das Dopaminlevel und man fühlt sich unglaublich energiegeladen. Diese Effekte, vor allem der erhöhte Puls, sorgen dafür, dass der Körper mehr schweiß absondert. Die Folge ist der vermehrte Verlust von Körperflüssigkeiten und Elektrolyten und eine gesteigerte Gefahr der Dehydrierung. Der Verzehr von Energie Getränken in hohen Dosen kann auch zu Unruhe und Angstzuständen führen.

Gefahren der Energie Getränke

Wie bereits erwähnt sind die positiven und negativen Auswirkungen noch nicht vollständig erforscht, allerdings zeigen kleinere Studien einige Risiken auf. Einer Studie an der Mayo Clinic mit Sitz in Rochester, Minnesota zufolge steigt der Blutdruck eines Erwachsenen im Durchschnitt um 6,4 Prozent und das Noradrenalinlevel im Blut um 74 Prozent. Noradrenalin kann in hohen Dosen zu Herzschwäche führen. Dies im Zusammenhang mit der Erhöhung des Adrenalinspiegels und des Blutflusses könnte das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Forscher an der Madrider Camilo José Cela Universität haben in einer anderen Studie die Langzeitwirkungen von Energie Getränken auf Athleten untersucht. Ihren Ergebnissen zufolge litten Sportler, die regelmäßig Energie Getränke zu sich nahmen, vermehrt unter nervösen Störungen, vor allem Schlafstörungen. Diesen negativen Effekten steht ein kurzfristiger stimulierender Effekt direkt nach der Einnahme des Getränks gegenüber, der auf das Koffein, oder der großen Menge Zucker, welche in den einzelnen Getränken erhalten ist, zurückgeführt werden kann.

Energie Getränke sind mit Vorsicht zu genießen

Wie oben beschrieben sind die Effekte, insbesondere die langzeitigen, nicht genug erforscht und es stehen dem kurzfristigen Leistungsschub wohl diverse negative mittel- und langfristige Auswirkungen gegenüber. Das Fehlen von ausreichenden und offiziellen Studien und die meist sehr zuckerreiche Mixtur sind weitere Unsicherheiten beim Verzehr von Energie Getränken. Ob man zu solchen Getränken greift, bleibt jedem selbst überlassen. Es ist aber jedem, der nicht auf leistungssteigernde Produkte verzichten möchte, zu raten auf natürliche Produkte wie Grünen Tee oder Mate zurückzugreifen.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 1.0 / Prozent: 20% , Stimmen: 1

Artikelinformationen