Wahrheit oder Mythos? Hausmittel - oft wirksame Heilmittel

Hausmittel sind aktueller denn je. Obwohl einige von ihnen bereits seit Jahrtausenden Anwendung finden, gibt es momentan einen eindeutigen Trend in Richtung alternative Heilmethoden. Viele Hausmittel sind tatsächlich sehr wirkungsvoll, andere hingegen darf man getrost vergessen.

Hausmittel

© Monia - Fotolia.com

Der Alles-Könner Vitamin C?

Vitamin C soll gegen Viren und Bakterien schützen, doch diverse Studien konnten dies nicht belegen. Zwar gehört dieses Vitamin zu einer gesunden Ernährung dazu, doch ist eine Krankheit (z.B. eine Erkältung) erst einmal ausgebrochen, hilft auch die erhöhte Einnahme nicht mehr.
Die Hühnersuppe dagegen ist tatsächlich ein Heilmittel. Bereits im Altertum wurde sie als solches verwendet, linderte sie doch typische Erkältungssymptome und stärkte Wöchnerinnen. Sogar der Blutdruck kann damit gesenkt werden. An welchem Stoff das genau liegt, ist noch nicht bekannt. Aber mittlerweile haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Hühnersuppe die Fähigkeit hat, bei Erkältungen den erhöhten Transport weißer Blutzellen in die Nase zu reduzieren.

Die Super-Zwiebel

Beim Schneiden einer Zwiebel entstehen Schwefelverbindungen, die den Schleim bei Erkältungen auflockern können. Selbst bei einer Mittelohrentzündung äußerlich angewendet, entfaltet sie eine antibakterielle und schmerzlindernde Wirkung. Das liegt an dem Verteidigungsstoff, mit dem sich die Zwiebel gegen Fressfeinde zur Wehr setzt. Dieses konnte in zahlreichen Tests nachgewiesen werden.

Zahnpasta - auch für Pickel?

Einen weit verbreiteten Irrglauben hingegen gibt es im Beauty-Bereich. So denken noch immer viele Menschen, dass Zahnpasta bei einem Pickel Abhilfe schafft. Das ist tatsächlich reiner Humbug, es sei denn, die verwendete Zahnpasta enthält Zinkfluorid. Nur dieser Zusatz hat eine entzündungshemmende Wirkung.

Vorsicht bei Kräutern

Kräuterextrakte gelten allgemein als ungefährlich. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: So gibt es beispielsweise Wechselwirkungen und die Gefahr der Überdosierung. Minzöl etwa ist nichts für Babys und Kleinkinder - es kann Verätzungen bis hin zur Atemnot auslösen.

Fazit

Einige Hausmittel muten äußerst lustig an (z.B. eine Kette aus Knoblauch und Zwiebeln bei Erkältungsbeschwerden), andere sind völlig wirkungslos. Insgesamt jedoch verfügen wir über eine Großzahl wirkungsvoller Hausmittel, die bei den ersten Anzeichen einer Krankheit durchaus Sinn machen und schnell vorbereitet sind. Bei andauernder Krankheit oder Verschlimmerung der Symptome sollte allerdings stets ein Arzt konsultiert werden.