Das böse Erwachen am Morgen: Hausmittel bei einem Kater

Kopfschmerzen, ein flaues Gefühl im Magen, Erbrechen und allgemeines Unwohlsein: Wer auf einer Feier zu viel oder durcheinander trinkt, leidet am nächsten unter einem Kater. Der Grund dafür ist eine leichte Alkoholintoxikation, wobei die auslösende Alkoholmenge von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann.

Vorbeugung

Da einige der Symptome auf den Flüssigkeitsmangel und die giftigen Abbauprodukte zurückzuführen sind, kann man bereits während des Trinkens Vorsorge treffen. So sollte nebenbei stets reichlich Wasser getrunken und nach Möglichkeit ein gutes, fetthaltiges Essen und salzhaltige Knabbereien verzehrt werden.

Hilfe aus der Hausapotheke

Um dem Körper wieder auf die Sprünge zu helfen, gibt es zahlreiche bewährte Hausmittel. Bereits vor dem Schlafengehen sollte man Magnesium zu sich nehmen. Am nächsten Morgen kann man mit Wechselduschen im Nacken beginnen, das bringt den Kreislauf wieder auf Trab. Zum Frühstück sollten Sie sich etwas Salziges gönnen, eine Brühe zum Beispiel. Das gleicht den angegriffenen Salzhaushalt des Körpers wieder aus. Auch schwarzer Kaffee mit Zitronensaft gemischt hilft. Nicht jedermanns Geschmack, aber dafür wegen des Vitamin-C-Gehaltes hilfreich: Rohes Sauerkraut. Ebenso gewöhnungsbedürftig ist diese Empfehlung: Joghurt zu gleichen Teilen mit Mineralwasser mischen und kalt trinken. Oder Sie mischen (frisch gepressten) Orangensaft mit Mineralwasser und geben noch etwas Salz hinein.
Wer noch unter Übelkeit am nächsten Morgen leidet, sollte Äpfel zum Frühstück essen. Zur Unterstützung der Leber kann man auf Rote-Bete- oder Artischockensaft zurückgreifen.
Ebenfalls geeignet ist ein Weißbier. Aufgrund seiner isotonischen Wirkung kann sich der Körper schneller erholen.
Bei einem schlappen Kreislauf hilft folgendes Rezept: Einen Teelöffel Melisse mit einem Teelöffel Rosmarin vermischen, mit kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Den Tee in möglichst kleinen Schlucken trinken. Lassen die Kopfschmerzen nicht nach, hilft es, sich etwas Pfefferminzöl auf die Nasenwurzel zu reiben.

Und damit der Katzenjammer dann endgültig vorüber geht, wird ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft empfohlen.

Artikelinformationen