Hausmittel bei Luft im Bauch

Im Darm befindet sich stets eine bestimmte Menge Luft, die durch die Neutralisation der Magensäure und durch die Aktivitäten nützlicher Bakterien gebildet wird. Unter Umständen kommt es jedoch zu Gasansammlungen und Bildung von Schaum - Schmerzen und ein gewölbter Bauch sind die Folge.

Hausmittel bei Luft im Bauch

© LianeM / Fotolia

Die häufigsten Ursachen sind hastiges Essen, Schlucken von Luft, Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken oder zu viel Zucker und mangelnde Bewegung.

Vorbeugen

Mit einfachen Tricks können Sie bereits im Vorwege für eine bessere Verdauung sorgen. So sollte man immer langsam essen und dabei gründlich kauen. Außerdem können Sie für ausreichend Bewegung sorgen - das ist vor allem für berufstätige Menschen mit langen Sitzzeiten wichtig. Bestimmte Lebensmittel wie zum Beispiel stark kohlensäurehaltige Getränke sollten vorsichtig getestet werden. Für eine allgemein gute Darmflora sorgen Naturjoghurts, saure Molke, Reis, Äpfel, Orangen und Hafergrütze.

Heilpflanzen

Es gibt zahlreiche Heilpflanzen, die aufgrund ihrer gärungswidrigen und verdauungsfördernden Wirkung sehr gut geeignet sind. Seit langem bewährt haben sich Pfefferminze, Anis, Fenchel und Kümmel. Sind die Beschwerden bereits krampfartig, empfehlen sich ein Kamillentee sowie eine Wärmeauflage (z.B. mit einem Kirschkernkissen).
Gewürze wie Senfsamen, Bohnenkraut, Koriander, Majoran, Thymian, Rosmarin, Kalmus- oder Ingwerwurzeln sorgen für eine erhöhte Magensaftsekretion und fördern so die Verdauung.
Bei akuten Blähungen können Sie fünf Tropfen Anisöl auf Zucker einnehmen oder sich einen Tee aus Basilikumkraut machen. Dafür wird ein Teelöffel Basilikumkraut (frisch oder getrocknet) mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen. Danach fünf Minuten ziehen lassen. Alternativ können Sie auch fünf Gramm Dillkraut nehmen und mit 100 ml kochendem Wasser aufgießen. Diese Mischung nach sechs Minuten abseihen.

Wasser & Sport

Ganzabreibungen und Wechselbäder können ebenso Abhilfe schaffen wie einfache gymnastische Übungen. Wenn Sie morgens und abends jeweils zehn Mal Rumpfbeugen in sitzender Stellung machen, hilft das bereits Ihrem Darm.

Wann muss ich zum Arzt?

Sind die Beschwerden außergewöhnlich stark und kommen Erbrechen, Gewichtsverlust oder Blut im Stuhl hinzu, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

 

Artikelinformationen