Mundgeruch: Machen Sie Schluss mit schlechtem Atem!  Hausmittel gegen Mundgeruch

Es ist ein Tabuthema und für die Betroffenen mehr als unangenehm. Oftmals sind Minderwertigkeitskomplexe und die Scheu, mit anderen Menschen zu sprechen, die Folge. Die Ursache für Mundgeruch (Halitosis) sind flüchtige Schwefelverbindungen, die ausgeatmet werden. In beinahe 90% aller Fälle sind Bakterien in der Mundhöhle der Auslöser. Mangelnde Mundhygiene, Karies, Essensrückstände und übermäßiges Rauchen sind typisch dafür. Mit dem schlechten Atem muss man sich allerdings nicht abfinden. Die Volksmedizin bietet eine ganze Reihe wirksamer Mittel.

Mundspülung

Besonders empfehlenswert sind Mundspülungen. Sie erreichen jeden Winkel in der Mundhöhle und können so Abhilfe schaffen. Mischen Sie einfach drei Esslöffel Essig in ein Glas Wasser und verwenden Sie diese Mischung alle drei Stunden. Auch lauwarmes Salzwasser wirkt desinfizierend - es sollte jeweils morgens und abends angewendet werden. Schnell und einfach zubereitet ist ein Kamillentee. Die Heilpflanze Kamille wirkt entzündungshemmend und verhindert so die Vermehrung der Bakterien im Mund. Beinahe derselbe Effekt wird mit Pfefferminztee erreicht. Schwarzer Tee enthält Polyphenole, die ebenfalls das Bakterienwachstum hemmen. Außerdem geeignet ist Holunderblütentee.
Sesamöl regt den Stoffwechsel an und fördert die Durchblutung. Einfach jeden Morgen einige Tropfen in den Mund nehmen und mehrere Minuten „durchspülen". Wer mag, kann auch frisch gepressten Zitronensaft verwenden - dieser ist gleichzeitig auch noch reich an Vitamin C. Alternativ können Sie auch einige Tropfen auf die Zunge träufeln. Dadurch wird die Speichelproduktion deutlich erhöht. Diese Methode ist vor allem für diejenigen geeignet, die unter einem zu trockenen Mund leiden.

Aus der (Kräuter) Küche

Ein einfaches Mittel ist der Verzehr von Naturjoghurt. Die enthaltenen Milchsäurebakterien bekämpfen die Bakterien im Mund und beugen außerdem Zahnfleischerkrankungen vor. Petersilie enthält Apiol, das für seine neutralisierende Wirkung bekannt ist. Ingwer in dünne Scheiben geschnitten und für einige Minuten auf die Zunge gelegt, bekämpft den schlechten Atem. Dabei werden ätherische Öle freigesetzt, die kurzfristig Linderung verschaffen.
Auch Spinat hilft. Einfach einige rohe Spinatblätter gründlich zerkauen. Frische Salbeiblätter sind ebenso geeignet wie getrocknete Anissamen, Dill, Thymian, Fenchel, Kaffeebohnen, geriebener Apfel oder Kümmel.

Generell sollte Folgendes beachtet werden: Zähne putzt man am besten nach den Mahlzeiten, da sich dann die meisten Essensreste zwischen den Zähnen festsetzen. Die Zwischenräume sollten regelmäßig mit Zahnseide gereinigt werden. Besonders Raucher sind von Ablagerungen auf der Zunge betroffen. Diese kann mit einem speziellen Zungenreiniger sauber gehalten werden. Alternativ können auch Deckel von Haarspray- oder Deoflaschen verwendet werden. Wer Mundgeruch vor allem aufgrund eines zu trockenen Mundes hat, sollte viel trinken und eventuell auf Kaugummis zurückgreifen. Diese erhöhen den Speichelfluss. Stark riechende Lebensmittel wie etwa Knoblauch oder Zwiebeln sollten ganz vermieden werden, da der Mundgeruch danach durchaus mehrere Tage anhalten kann.

Artikelinformationen