So bekämpfen Sie die kleinen Biester  Hausmittel gegen Pickel

Sie kommen immer dann, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann: Pickel im Gesicht. Abhilfe schaffen einfache Hausmittel und eine gesunde Lebensweise. Der wohl bekannteste Tipp bei Hautunreinheiten ist das Auftragen von Zahnpasta. Das ist allerdings eher ein Mythos als ein hilfreiches Hausmittel, denn die austrocknende Wirkung tritt nur dann ein, wenn die Zahnpasta Zinkfluorid enthält.

Heilerde - ein sanftes Peeling

Wer ständig unter Pickeln leidet, sollte zwei- bis dreimal in der Woche eine Gesichtsmaske aus Heilerde auftragen. Diese befreit die Haut von Talg und Fett und fördert gleichzeitig die Durchblutung. So können Bakterien besser absorbiert werden. Nach einer Stunde Einwirkzeit wird die Gesichtspackung mit lauwarmem Wasser abgewaschen - das schafft zusätzlich einen sanften Peeling-Effekt und abgestorbene Hautschuppen werden entfernt.

Sauer macht schön

Als kurzfristige Hilfe empfiehlt sich Zitronensaft (eventuell noch mit Honig vermischen), der auf den Pickel getupft wird. Über Nacht soll er seine desinfizierende Wirkung entfalten.

Dampfbad für das Gesicht

Entzündungshemmend wirken auch Kamillenblüten. Einfach einen Beutel Kamillentee mit heißem Wasser in einer Schüssel überbrühen und dann für fünf Minuten das Gesicht darüber halten. Der Kopf muss dabei mit einem großen Handtuch abgedeckt sein. Als Alternative hierzu bietet sich die Rotlichtlampe an, die ebenfalls entzündungshemmend und durchblutungsfördernd wirkt. Zwei- bis dreimal pro Woche (jeweils 15 Minuten) genügen bereits für einen langfristigen Erfolg.

Generell hängt die Pickelbildung natürlich auch von Lebensweise ab. Hilfreich sind viel Schlaf, wenig Stress, viel frische Luft und eine gesunde Ernährung. Das Essen sollte fettarm sein, aber dafür möglichst reich an Obst und Gemüse. Auch Nikotin und Alkohol sollten nur in geringen Mengen verzehrt werden. (Siehe auch: Pickel im Gesicht vorsichtig bekämpfen)

Artikelinformationen