Burnout - Gefährdete Berufsgruppen 

Besonders sind die heilenden Berufsgruppen gefährdet, dazu zählen Erzieher, Lehrer, Sozialarbeiter, Rettungsdienstpersonal, Pflegeberufe und Ärzte. Diese genannten Berufsgruppen werden täglich mit sehr hohen Arbeitsbelastungen konfrontiert.

Burn-Out

© nvuk Fotolia

Sie müssen jeden Tag eine äußerst hohe Einsatzbereitschaft mitbringen, da viel von ihnen gefordert wird. Besonders in den Pflegeberufen sind Überstunden keine Seltenheit, jedoch können die notwendigen Erholungsphasen nicht immer in ausreichendem Maß gewährt werden.

Gesellschaftliche Schichten

Burnout kann durch gesellschaftliche Veränderungen und Zustände auftreten, so kann ein familiärer Zerfall dafür verantwortlich sein. Dadurch wachsen die Unpersönlichkeit und die Anonymität, diese bringen wiederum eine selbstbezogene und narzisstische Struktur des Charakters zum Vorschein und werden mit innerer Leere, Angst vor Abhängigkeit und Problemen bei einer tiefergehenden Bindung begleitet. Als Folge wird dadurch die Arbeit als Quelle der Befriedigung mit hohen Erwartungen gesehen. Daraus resultiert wieder, dass die Arbeitsbedingungen nicht mehr befriedigen und akzeptiert werden, wenn sie nicht optimal sind.

Der Glaube

Die Einstellung zur Religion spielt bei Burnout eine genauso wichtige Rolle, die jedoch durch den heutigen Wandel der Werte ganz anders gesehen wird. In früheren Zeiten hatte die Religion noch einen höheren Stellenwert bei den Menschen, dabei wurde das Leben als göttliche Fügung dargestellt. Heute dagegen haben individuelle menschliche Entscheidungen eine höhere Stellung, als die höheren Mächte der Kirche. Somit entsteht vermehrt Unzufriedenheit, welche für Burnout förderlich ist.

Arbeitslosigkeit

Die heutige Arbeitsmarktlage beeinflusst das Denken und die Handlungsweise von vielen Menschen. Eine drohende oder bereits ausgesprochene Kündigung hat meistens nur noch die Arbeitslosigkeit zur Folge. Aber auch die Ungewissheit des beruflichen Lebens beeinträchtigt die Menschen, es werden lieber schlechte Arbeitsbedingungen hingenommen, die wieder zur Unzufriedenheit führen und damit das „Ausbrennen" fördern.

Durch den instabilen Arbeitsmarkt, kann keine sichere Lebensplanung vorgenommen werden, man ist einfach nur noch verunsichert. Es werden immer mehr Maschinen eingesetzt und Spezialisten ausgebildet, man wird einfach in einen Bereich festgelegt und kann nur noch kleine Bereiche des Lebens selbst bestimmen. Überforderung und Unzufriedenheit breiten sich aus, schlussendlich ist es nicht mehr weit bis zu Burnout.

Spezialisierung

Innerhalb der helfenden Berufe werden immer mehr Spezialisierungen vorgenommen. Die Gesellschaft stellt immer höhere Erwartungen, es wird dabei ein bürokratisches Kontrollsystem empfunden. Die Kriterien des Erfolgs werden immer höher angesiedelt und die Arbeit wird dadurch nur unnötig erschwert.

Artikelinformationen