Die Afrika-Traumreise – einige Gesundheitstipps

Afrika ist riesig: Etwa 22 Prozent der terrestrischen Landfläche gehört zum afrikanischen Kontinent. Auf den 30,3 Millionen Quadratkilometern der sogenannten „Wiege der Menschheit“ findet man daher auch unterschiedliche Klimazonen, Vegetationen und Kulturen. Was Impfungen und sonstige Gesundheitstipps betrifft, kommt es in erster Linie also auf die jeweilige Destination an.

© istock.com/DavorLovincic

Afrika ist noch immer eine Art Sehnsuchtskontinent für viele Deutsche. Als Inbegriff von Exotik, Naturverbundenheit und Urwüchsigkeit. Savannen, tropische Regenwälder und die größte Sandwüste der Erde befinden sich auf diesem faszinierenden Kontinent. Von den Pyramiden Ägyptens zu den von Pinguinen bevölkerten Küstenabschnitten Südafrikas hat dieses Land seinen Besuchern eine ganze Menge zu bieten. Beliebt sind daher Rundreisen durch mehre Länder. Derartiges findet man zum Beispiel auf dertour.de und bei vergleichbaren Anbietern. Vor der Abreise steht natürlich ein nicht unerheblicher Vorbereitungsaufwand. Ein Aspekt betrifft die eigene Gesundheit.

Allgemeine Gesundheitstipps vor der Afrika-Tour

Egal ob Togo, Elfenbeinküste oder Kenia – auf der Homepage des Auswärtigen Amtes findet man allerhand nützliche Informationen über das jeweilige Reiseziel. Unter den Länderinformationen hat man dort auch einige Hinweise über den Impfschutz zusammengetragen. Zusätzlich zu den bekannten Standardimpfungen des vom Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene ausgegebenen Impfkalenders werden dabei häufig Impfungen gegen Gelbfieber und andere Krankheiten angegeben. Auch eine Medikation über Tabletten ist in vielen Fällen angeraten. Diesbezüglich hatten wir ja schon einmal einige Tipps bereitgestellt.

Auf Reisen durch das tropische Afrika warten auf den Reisenden auch allerhand mehr oder weniger harmlose Reisekrankheiten, die wir auch aus anderen Teilen der Welt kennen. Bei einer plötzlichen Umstellung der Nahrungsgewohnheiten kommt es zum Beispiel zu kurzzeitigem Durchfall oder wie auch immer gearteten Magen-Darm-Beschwerden. Ein wenig aufpassen sollte man mit dem Trinkwasser. Hier gilt die Devise, nur Abgefülltes einzunehmen. Die Hitze macht uns Europäern häufig sehr zu schaffen. Bei Durchfallerkrankungen muss sofort der Flüssigkeitshaushalt ergänzt werden.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen