Halsschmerzen schnell und wirkungsvoll bekämpfen 

Halsschmerzen sind in der Regel Begleiterscheinung einer Erkältung oder Vorbote eines grippalen Infektes. Gerade im Anfangsstadium helfen allerdings die folgenden Tipps häufig, lästige Symptome wie Schluckbeschwerden, Trockenheit im Rachen- und Mundraum und das unangenehme Kratzen im Hals schnell wieder loszuwerden.

Halsschmerzen schnell und wirkungsvoll bekämpfen

© LianeM / Fotolia

Tee & Säfte

Trinken Sie bei den ersten Anzeichen einer nahenden Erkältung besonders viel. Allerdings sollte dabei auf säurehaltige Säfte und Kohlensäure verzichtet werden - das reizt die trockene Schleimhaut zusätzlich. Empfehlenswert hingegen ist schwarzer Johannisbeersaft, da er besonders reich an Vitamin C ist und so noch die körpereigenen Abwehrkräfte stärkt. Salzpastillen fördern den Durst zusätzlich und haben außerdem eine Schmerz lindernde Wirkung.
Ebenfalls beruhigend wirkt Honig, der in einer Tasse heißer Milch aufgelöst wird. Alternativ können Sie auch mehrmals täglich einen Teelöffel Honig in den Mund nehmen und langsam den Rachen hinunter gleiten lassen.
Wer Tee bevorzugt, kann sich eine Mischung aus Kamillenblüten und Salbeiblättern machen. Jeweils einen Teelöffel davon mit 250 ml gekochtem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Der Tee kann auch zum Gurgeln verwendet werden, da die Salbeiblätter Keime abtöten. Auch Zwiebelwasser hat eine ähnliche Wirkung. Einfach eine Zwiebel in Scheiben schneiden, mit einem Viertelliter warmem Wasser übergießen und zwei Stunden lang abgedeckt stehen lassen. Bei Heiserkeit ist Thymian empfehlenswert.

Wenn Sie gerade nichts davon verfügbar haben, können Sie sich auch eine Salzlösung zubereiten. Drei Esslöffel in einem Glas mit warmem Wasser auflösen und zum Gurgeln benutzen, mit klarem Wasser nachspülen.

Erste Hilfe

Reizstoffe wie Alkohol, Nikotin und scharfe Gewürze sind jetzt tabu. Um den Schmerz beim Schlucken kurzfristig zu betäuben, können Sie einen Eiswürfel lutschen.
Ein altes Hausmittel sind Halswickel. Heiße Pellkartoffeln zerquetschen und in ein Baumwolltuch einschlagen. Der Wickel kann für mehrere Stunden getragen werden, am besten beim Einschlafen. Statt Kartoffeln kann auch Quark genommen werden. Er wirkt entzündungshemmend.

Generell sollten Sie darauf achten, dass Sie sich schonen und nicht in überheizten oder verrauchten Räumen aufhalten.

 

Wann muss ich zum Arzt?

Bei länger anhaltenden Schmerzen, und falls Sie zusätzlich  Fieber bekommen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. 
Diese Symptome weisen auf eine bakterielle Entzündung hin, die eventuell mit einem Antibiotikum behandelt werden muss. 
Wenn Sie noch die Mandeln haben (bei vielen Menschen werden die Mandeln bereits im Kindesalter entfernt), sollten Sie bei starken  Halsschmerzen und falls Sie weiße Stellen im Hals entdecken, auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall kann eine Mandelentzündung vorliegeln, die ärztlich behandelt werden muss. Falls Sie chronisch unter Mandelentzüngungen leiden, können Sie über ein Entfernen der Mandeln nachdenken.
 
Natürlich können Sie aber auch bei einer solchen Diagnose weiterhin unterstützend die oben genannten Maßnahmen durchführen und so den Genesungsprozess beschleunigen.
 
Weitere Tipps gegen Halsschmerzen finden Sie auch bei shop-apotheke.com.
Artikelinformationen