Migräne bei Kindern-Was hilft? 

Nicht nur Erwachsene leiden unter auch immer mehr Kinder leiden unter häufigen Kopfschmerzen. Die Anzahl der unter Migräne leidenden Kinder ist in den letzten 30 Jahren gestiegen. Häufig fängt es schon in der Kindergartenzeit an.

Migräne bei Kindern

© Vlad / Fotolia

Während bei Erwachsenen meist eine Kopfseite betroffen ist, so schmerzt bei Kindern der ganze Kopf. Dazu können noch Müdigkeit, Teilnahmslosigkeit, Durst, Hautrötungen, Schwindel, Probleme mit dem Kreislauf und Blässe kommen. Auch Übelkeit und Erbrechen können sind weitere Symptome.
Auslöser für einen Migräneanfall bei Kindern können zu wenig Schlaf, ein zu niedriger Blutzucker, Stress oder auch bestimmte Nahrungsmittel sein. Leiden Erwachsene häufig einen oder zwei Tage an einer Migräne Attacke, so sind es bei den Kindern eher zwei oder drei Stunden.
Da die Kinder ihre Schmerzen noch nicht richtig beschreiben können, oder die Migräne in einem Alter bekommen, wo sie noch nicht sprechen können, so ist es sehr wichtig, sie genau zu Beobachten. Es bietet sich auch an, die Symptome und die Länge der Schmerzen genau aufzuschreiben oder wenn das Kind etwas älter ist, sie von dem Kind aufschreiben zu lassen, oder mit ihm zusammen ein Schmerztagebuch zu führen. So können der Verlauf und die Auslöser besser nachvollzogen werden.

Hat ihr Kind eine Migräneattacke, so sollte es wie auch die Erwachsenen Ruhe haben. Am besten sollte es sich in einem dunklen Raum aufhalten und versuchen zu schlafen. Ein Arzt sollte aber in jedem Fall konsultiert werden, um auch über mögliche Medikamente zu sprechen.
Um Migräne Attacken bei Kindern vorzubeugen, sollte ihr Kind genug schlafen, viel trinken, nicht zu viel Fernsehen und Computer spielen, frische Luft und Bewegung haben. Auch auf Lebensmittel, wie Kuhmilch, Eier, Schokolade, Orangen, Weizenprodukte und Käse sollte verzichtet werden oder nur in kleinen Mengen gegessen werden, denn diese können nachweislich Migräne Attacken bei Kindern auslösen.

Artikelinformationen