U1 bis U9 Vorsorge Untersuchungen bei Kindern 

In Deutschland hat das Gesundheitssystem 10 Vorsorgeuntersuchungen für jedes Kind vorgesehen. Bei diesen Untersuchungen sollen Krankheiten und Entwicklungsstörungen frühzeitig entdeckt werden bzw. ausgeschlossen werden.

U1 bis U9 Vorsorge Untersuchungen bei Kindern

© Anja Greiner Adam / Fotolia

Die erste Untersuchung findet direkt nach der Geburt statt die Letzte wenn das Kind fünf Jahre als ist. Sechs von den Zehn Untersuchungen werden in dem ersten Lebensjahr durchgeführt.

Die U1 wird direkt nach der Geburt des Säuglings durchgeführt. Anhand des sogenannten APGAR-Schemas, überprüft der Arzt das Befinden des Babys. Dort werden Aussehen (rosige, blasse oder bläuliche Hautfarbe), Puls, Gesichtsbewegungen und Reflexe,
Aktivität und Atmung untersucht. Außerdem werden Körpermaße, Gewicht, Kopfumfang und Größe festgestellt sowie die Blutgruppe bestimmt.
Die zweite Untersuchung findet in der Regel zwischen dem dritten und dem zehnten Lebenstag des Neugeborenen statt. Hier werden erneut die Reflexe getestet, Herz und Lunge werden überprüft. Zum Ausschließen von Stoffwechselkrankheiten wird dem Baby Blut aus der Ferse entnommen.
Die U3 findet in der 4. bis zur 7. Lebenswoche statt. Dieses ist eine neurolgische Untersuchung. Wobei, wie bei jeder Untersuchung natürlich auch Größe und Gewicht festgehalten werden.
Die U4 findet im dritten oder vierten Monat statt. Dort wird die Entwicklung des Kindes untersucht. Ungefähr drei Monate später steht die fünfte Untersuchung an. Dort wird unter anderem getestet, ob der Säugling sich vom Rücken auf den Bauch drehen kann und umgekehrt, ob es rückwärts robben kann, nach Gegenständen greifen kann, Silben bilden kann. Bei der Vorsorge Untersuchung mit 10 bis 12 Monaten, sollte das Kind krabbeln können, alleine sitzen, sich an Möbeln hochziehen, greifen und auf einfache Anweisungen reagieren.

Die U7 findet zwischen dem 21. und 24 Lebensmonaten statt. Der behandelnde Kinderarzt wird auf die Stellung der Wirbelsäule, der Füße und der Beine achten. Die Entwicklung der Sprache, des Sozialverhaltens, der Motorik und der Sauberkeit wird ebenfalls überprüft.

Die nächste Untersuchung ist die U8, die im Alter zwischen 43 und 48 Monaten ansteht. Die Kindergartenreife wird hier ebenso überprüft, wie das Koordinationsvermögen, die Hör- und Sehfähigkeit.
Bei der U9 wird vor allem geschaut, ob ein Kind die nötige Schulreife besitzt. Die Vorsorgeuntersuchung findet zwischen dem 60. und 64. Monat statt.
Die U10 schließt den Zyklus der Vorsorgeuntersuchungen ab. Sie wird manchmal auch als J1 Untersuchung bezeichnet. Sie wird im Alter von 12 bis 14 Jahren durchgeführt. Das Hauptaugenmerk liegt auf der körperlichen Entwicklung, auch auf der sexuellen Entwicklung der Jugendlichen. Nach Abschluss der U10 gibt es keine vorgesehenen Untersuchungen für Kinder und Jugendliche mehr.

 

Artikelinformationen