Versandapotheken: günstige Medikamente aber ohne Beratung

Versandapotheken gibt es erst seit ein paar Jahren aber sie erfreuen sich bei ihrer Kundschaft einer immer größeren Beliebtheit.
Der große Vorteil der Versandapotheken ist, dass der Kunde seine Medikamente online bestellen kann, er muss also dafür noch nicht einmal mehr vor die Haustür. Es können sowohl rezeptfreie, als auch verschreibungspflichtige Medikamente geordert werden. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten muss der Versandapotheke allerdings immer das Rezept vom Arzt, im Original, vorgelegt werden. Das bedeutet, dass man bei rezeptpflichtigen Präparaten immer erst den Weg zur Post finden muss um das Rezept zu verschicken. Jedoch kann sich dieser Weg für den Kunden durchaus lohnen, da die Medikamente bei Versandapotheken häufig nur einen Bruchteil des Preises kosten, für den sie in einer normalen Apotheke angeboten werden.

Diese niedrigen Preise bei den Versandapotheken beruhen auf der Tatsache, dass die Medikamente hier in großen Mengen eingekauft werden. Eine Versandapotheke ist also quasi ein Medikamenten-Großhandel, deren günstige Einkaufspreise an den Kunden weitergegeben werden.

Aber so ein Online-Einkauf bei der Versandapotheke sollte nicht nur unter dem Aspekt der Ersparnis betrachtet werden. Schließlich fällt beim Einkauf in einer solchen Versandapotheke die kompetente Beratung einer Fachkraft weg. Und das kann unter Umständen beim Kunden mehr als nur offene Fragen hinterlassen. Bei Mitteln, die man auf Rezept verschrieben bekommen hat, ist das freilich kein Problem. Da hat man schließlich schon alle Fragen mit seinem Arzt geklärt. Bei den frei verkäuflichen Medikamenten kann es aber durchaus zu Problemen kommen. Denn wer weiß schon immer ganz genau, was für Wirkstoffe sich in einem Medikament befinden. Besonders gefährlich kann das für Menschen werden, die unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Wirkstoffen leiden. Aber auch Personen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen (beispielsweise gegen hohen Blutdruck, Zucker, Herztabletten,…), sollten auf eine Beratung vom Apotheker lieber nicht verzichten. Schließlich kann bei der Einnahme von verschiedenen Tabletten nie ausgeschlossen werden, dass es zu Wechselwirkungen kommt.

Ein Einkauf bei einer Versandapotheke sollte nur dann getätigt werden, wenn man das bestellte Präparat, seine Wirksamkeit und seine eventuellen Nebenwirkungen genau kennt.
Artikelinformationen