Natürliche Nahrungsergänzung durch Obst und Vitamine

Fünfmal am Tag sollte man eine Handvoll frisches Obst oder Gemüse essen, um seinen Vitaminbedarf zu decken. Rohes Obst und unbehandeltes Gemüse enthalten nämlich die meisten Nährstoffe. Aber auch ein Glas Orangensaft, Gemüsesaft oder ein Tomatensaft zählen dazu. So kann man mit einer kleinen Portion frischem Obst am Tag, einem Apfel oder einer Banane zwischendurch, ein paar Sticks Möhren, Kohlrabi oder Gurke und ein bis zwei Gläsern Saft schon seinen Tagesbedarf an Vitaminen decken.
Dies ist weitaus sinnvoller als die regelmäßige Einnahme von künstlichen Nahrungsergänzungsmitteln oder Vitamintabletten. Sie können die natürliche Zusammensetzung nur nachahmen und sind nie so vitamin- und mineralreich wie frisches Obst oder Gemüse.

Egal, was man dem Körper ansonsten an Nahrung, Vitaminen und Mineralien zuführt, ergänzt durch frisches Obst und Gemüse lassen sich auch kleine Sünden wettmachen. Natürlich sollte der Anteil an frischem Obst und Gemüse nicht zusätzlich zur normalen Ernährung zugeführt werden. Dann ernährt man sich zwar ausreichend mit Vitaminen und Mineralien, nimmt aber zu. Idealerweise werden fette und zuckerreiche Lebensmittel durch Obst und Gemüse ersetzt. So erreicht man nicht nur, dass der Körper keine Mangelerscheinungen bekommt, sondern auch, dass das Gewicht sich wie von selbst reduziert. Die Ballaststoffe in Obst und Gemüse sättigen nämlich hervorragend. Und sie regen zudem die Aktivität von Verdauung und Darm an und tragen so auch zur allgemeinen Gesundheit bei.

Eines aber ist ganz wichtig: Essen ist mehr als reine Nahrungsaufnahme. Essen und Trinken sind sinnliche Erlebnisse, die nicht auf ein reines Kalorienzählen reduziert werden sollten. Nachgewiesen wurde nämlich unlängst, dass Menschen, die beim Essen ein schlechtes Gewissen haben, viel eher zunehmen. Spaß und eine positive Grundeinstellung tragen ebenso viel zum Wohlbefinden und zur Gesundheit bei wie richtige Ernährung. Ein gesundes Mittelmaß ist also auch hier gefragt.

Man sollte informiert darüber sein, was dem Körper besonders gut tut und was nicht, aber man sollte sich nicht sklavisch daran halten. Ideal ist eine Mischernährung aus möglichst vielen, unterschiedlichen Nahrungsmitteln. Dann muss man sich wegen eines Vitaminmangels keine Gedanken machen.
Artikelinformationen