Pickel im Gesicht vorsichtig bekämpfen

Unreine Haut kann vielfältige Ursachen haben. Meist ist es nicht DER Faktor, der ausschlaggebend für Pickel im Gesicht ist, sondern die Kombination aus verschiedenen Umständen. Dazu zählen Stress, wobei auch die Psyche für Pickel verantwortlich sein kann, hormonelle Schwankungen oder auch die Ernährungsweise. Zur Entstehung der Pickel kommt es dann, wenn sich die Talgproduktion verstärkt, die Poren verstopfen und sich Bakterien und Talg in den Poren stauen. Zu sehen sind die Pickel im Gesicht dann meist an den kleinen schwarzen Punkten, die auf der Haut sichtbar sind. Die Bakterien, die sich in den Poren sammeln, führen häufig zu Entzündungen, die sich im schlimmsten Fall zu einer Akne ausweiten können.
Pickel im Gesicht

© Bernd_Leitner / Fotolia

Bei unreiner Haut ist vor allem eines wichtig: Geduld! Auch wenn es schwerfällt und die Pickel im Gesicht noch so sehr stören, eine erfolgreiche Behandlung erfolgt leider nicht über Nacht. Meist dauert es Wochen oder sogar Monate, bis sich die ersten Erfolge zeigen. Das Ziel einer Behandlung ist es, die übermäßige Talgproduktion wieder zu normalisieren und das Wachstum der Bakterien einzudämmen. Um die Pickel im Gesicht vorsichtig zu bekämpfen, sind im Handel verschiedene Produkte erhältlich, die die Reinigung und Pflege der unreinen Haut unterstützen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass die Hautpflege- und Reinigungsmittel die gereizte Gesichtshaut nicht noch zusätzlich angreifen, sodass sich die Unreinheiten und Entzündungen unter Umständen noch mehr verstärken.

Wer schwere Probleme mit Unreinheiten und Pickeln hat, sollte einen guten Dermatologen aufsuchen und mit ihm die Therapie besprechen. Bei leichteren Fällen hilft es oft schon, die Hautprodukte umzustellen und auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Seifenfreie Waschlotionen, milde Gesichtswasser und entzündungshemmende Cremes leisten meist schon gute Dienste bei der Bekämpfung der Pickel. Einmal in der Woche sollten zusätzlich Masken auf das Gesicht aufgetragen werden, wobei sich Lehmmasken bei fettiger und unreiner Haut empfehlen. Diese binden Talg und Schmutz und klären die Haut. Auch wenn Pickel und Mitesser noch so störend sind, sie sollten niemals selbst ausgedrückt werden. Dabei können durch unsachgemäße Quetschung Entzündungen hervorgerufen werden, die später Narben hinterlassen. Besser ist es, eine spezialisierte Kosmetikerin aufzusuchen oder einen Besuch beim Hautarzt zu vereinbaren. Unterstützt werden kann die Behandlung der unreinen Haut durch ein Fruchtsäurepeeling oder antibiotikahaltige Cremes, die vom Hautarzt verschrieben werden. Wirksam kann auch eine UV-Bestrahlung beim Hautarzt sein, die die Therapie unterstützt.


Oftmals wird auch die Einnahme der Anti-Baby-Pille gegen unreine Haut empfohlen. Dies sollte jedoch immer mit dem Arzt abgeklärt werden.
Konsequente Hygiene ist bei der Bekämpfung unreiner Haut oberstes Gebot. Gezielte Pflege und die Unterstützung durch den Hautarzt sorgen dafür, dass die Pickel bald der Vergangenheit angehören.
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 5.0 / Prozent: 100% , Stimmen: 2

Artikelinformationen