Immobiliendatenbank: Kernstück jedes Immobilen-Angebots 

Eine Immobiliendatenbank ist nichts anderes eine kompetent und geschickt zusammengestellte Datenbank von Immobilien. Man findet eine solche Immobiliendatenbank bei allen großen und kleinen Anbietern zur Verkaufsvermittlung von Immobilien, heutzutage besser bekannt als Immobilien-Börsen.

Der Erfolg der jeweils eingesetzten Immobiliendatenbank hängt davon ab, ob der jeweilige Anbieter in der Lage ist, diese Immobiliendatenbank schnell und flexibel für Interessenten zur Verfügung zu stellen.
Früher konnte man kaum von Datenbanken sprechen, denn die Angebote zum Kauf oder zur Miete von Immobilien konnten oft nur unstrukturiert zur Verfügung gestellt werden. Denn die Makler vor Ort verfügten weder über das technische Knowhow, noch hatten sie genügend Immobilien-Angebote, um effektiv eine Immobiliendatenbank einzurichten und zu pflegen. Als Kunde eines Immobilien-Makler bekam man lediglich eine kaum strukturierte Liste von Immobilien-Exposés, die in sehr unterschiedlicher Weise gestaltet waren. Dies galt auch dann, wenn die unterschiedlichen Makler ihre Immobilien-Angebote bei Tageszeitungen veröffentlichten. Man konnte als Interessent von Immobilien froh sein, wenn man eine gewisse Struktur nach Region angezeigt bekam. Deshalb musste man sich faktisch eine eigene Immobiliendatenbank aufbauen und war dazu gezwungen, sich zunächst die wichtigsten Auswahlkriterien zur eigenen Immobiliendatenbank selbst zu entwickeln.
Heute in den Zeiten verstärkter Internet-Nutzung würden die Kunden solche Schmalspurvariante von Immobiliendatenbank nicht mehr akzeptieren. Die großen Anbieter von Immobilien haben daher auf ihren Webseiten eine ordentliche Immobiliendatenbank hinterlegt, bei der man schnell nach Lage, Preis und vielen weiteren Kriterien die interessanten Immobilien aus der Immobiliendatenbank filtern kann. Z.b. gibt es ein deutschlandweites Immobilienportal myimmo.de.  Damit eine solche Immobiliendatenbank effektiv funktioniert, müssen diese Immobilien-Börsen bereits bei der Datenerfassung für die Immobiliendatenbank dem Interessenten eine differenzierte Struktur über eine Vielzahl von Fragebögen einschließlich umfangreicher Upload-Möglichkeiten vorgeben.
Als potentieller Verkäufer einer Immobilie ist man gut beraten, wenn man beim Ausfüllen dieser Fragebogen der Immobiliendatenbank sehr genau vorgeht, denn dann haben die Interessenten viele Möglichkeiten, die eigene Immobilie aus der Immobiliendatenbank unter vielen unterschiedlichen Kriterien zu finden. So nutzt man die Immobiliendatenbank effektiv als Verkaufsinstrument.

Artikelinformationen