Der neue Trend: Online Shops für Sanitär

Der Begriff "Sanitär" bedeutet wörtlich übersetzt: "die Gesundheit betreffend" und kommt, wie auch der Begriff "Hygiene", aus dem Griechischen. Sanitärtechnik ist eine moderne Errungenschaft. Früher besitzen nur einige wenige, gut betuchte Bürger Wassertoiletten. Sie gelten als Luxus. Die normale Stadtbevölkerung im Mittelalter benutzt Nachtgeschirr, dessen Inhalt "in die Gosse" gekippt wird. Fortschrittliche Ortschaften verfügen wenigstens über Plumpsklos.

Auch öffentliche Bäder sind selten. Die Römer gelten als besonders fortschrittlich. Hier wird der Zusammenhang zwischen Hygiene und Gesundheit als erstes erkannt. Raffinierte Gesundheitstempel entstehen, Wasser- und Abwasserleitungen werden verlegt und der Begriff "Sanitärkeramik" bekommt eine wichtige Bedeutung.

Zur Sanitärkeramik gehören alle Badkeramik-Produkte wie Waschbecken, Wannen, Toilettenbecken, Bidets oder Urinale, auch wenn Dusch- und Badewannen inzwischen meist aus Acrylguss oder emailliertem Blech bestehen. Die Zinkwanne ist noch bis in die siebziger Jahre in regelmäßiger Benutzung. Darin haben sicher auch Ihre Kinder oder Enkel gebadet und im Sommer geplanscht. Sanitärtechnik hingegen umfasst alle Einrichtungen und Geräte, die für die Wasserver- und -entsorgung notwendig sind: Rohre, Wasseraufbereitung und Wasserbereitstellung (Boiler) und vor allem Armaturen aus Edelstahl oder emailliertem Stahl. Heute ist das Badezimmer ein Ort der Ruhe und Entspannung und kein notwendiges Übel mehr. Ein schönes Bad ist das Aushängeschild der Wohnung oder des Hauses.

Beim Neueinrichten eines Badezimmers müssen zuerst die Leitungen fachgerecht verlegt werden. Abwasserrohre mit zu langen Wegen oder dem falschen Neigungswinkel neigen zu Verstopfungen. Erst wenn diese Voraussetzungen erfüllt werden, kommt es zur Einrichtung und Installation von Sanitärkeramik und den passenden Armaturen. Viele Menschen mögen den Glanz von Edelstahlarmaturen. Edelstahl vermittelt Klarheit, Eleganz und Sauberkeit. Doch auch weiße oder farbige Armaturen mit Keramikcharakter werden immer beliebter und wirken sehr individuell und edel. Die Sanitärabteilung von Baumärkten wird übrigens immer öfter von Frauen aufgesucht und ist längst keine Männerdomäne mehr. Wobei Frauen nach wie vor eher aussuchen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen. Talentierte Handwerkerinnen sind keine Seltenheit.

Ein neuer Trend für Leute, die Baumärkten nichts abgewinnen können, sind Onlineshops für Sanitär und Sanitärzubehör. Hier finden Handwerker und Privatkunden hochwertige Markenprodukte auf einen Blick. Von A wie Aquanova über G wie Geberit, S wie Sanibroy, V wie Villeroy & Boch bis hin zu Z wie Zebra tummeln sich in gut sortierten Onlineshops alle hochkarätigen Hersteller für Sanitärtechnik und Sanitärkeramik säuberlich nach Alphabet geordnet. Das ist ein großer Vorteil. Kein Bau- oder Sanitärmarkt kann eine solch umfassende Auswahl in seinen räumlich begrenzten Verkaufsräumen bieten. Zudem sind einige Sanitärprodukt limitiert und werden auf Wunsch individuell angefertigt. Denn immer mehr bekannte Designer und Architekten haben beispielsweise Armaturen als neues Betätigungsfeld für Ihre Ideen entdeckt.

"Marmor, Stein und Eisen bricht..." singt Drafi Deutscher in den Sechzigern. Auch die Liebe zu luxuriöser Sanitärkeramik ist ungebrochen. Schauen Sie doch mal in einem Onlineshop für Sanitär (z.B. http://www.emero.de/) vorbei, wenn Sie Ihr Bad sanieren möchten.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 0.0 / Prozent: 0% , Stimmen:

Artikelinformationen