langfristige Freude Durch richtige Lederpflege

Wenn Sie sich ein Kleidungsstück oder ein Möbel aus Leder anschaffen, dann sollten Sie sich auch von Beginn an mit der Lederpflege beschäftigen. Denn nur wenn Sie das Leder richtig pflegen, haben Sie auch lange Freude daran.

Lederpflege - Schuhe putzen

© Andreas Mueller - Fotolia.com

Sollte Ihre teure Ledercouch einmal unangenehm riechen, dann sollten Sie zu einem Intensivreiniger aus dem Fachmarkt greifen, die Couch mehrmals damit reinigen und anschließend die Imprägnierung und Rückfettung vornehmen.

Lederpflegemittel

Lederpflegemittel gibt es so zahlreich wie Lederarten. Pflegemilch zum Beispiel wird bei Möbeln angewendet, um sie vor UV-Strahlen und damit vor dem Ausbleichen zu schützen. Darüber hinaus minimiert die Behandlung mit Pflegemilch die ledertypischen, störenden Knarzgeräusche. Lederfett wird immer dann verwendet, wenn es sich um Glattleder handelt. Auf rauem, offenporigen Leder würde die Anwendung von Lederfett Flecken hinterlassen. Lederfett findet seine Anwendung am häufigsten im Textilbereich.

Lederpflege bei Wildleder

Schuhe aus Wildleder oder mit Wildleder-Anteilen lassen sich mit einem speziellen Radiergummi für Wildleder reinigen. Diese Radiergummis gibt es in jedem Schuhgeschäft zu kaufen. Gerade im Winter taucht das Problem auf, dass Schnee- und Salzränder an den Wildlederstiefeln auftreten. Um diese Flecken zu entfernen, geben Sie etwas Kondensmilch auf die Stelle und reiben mit einem trockenen Lappen darüber. Vorher sollten Sie jedoch den zu reinigenden Bereich großflächig anfeuchten.

Leder waschen

Grundsätzlich können Sie Lederkleidung auch waschen. Dazu geben Sie das Kleidungsstück bei maximal 30 Grad mit Wollwaschmittel in den Wollwaschgang. Nach der Wäsche sollten Sie das Leder dann auf einen Bügel hängen und in einem trockenen Raum ohne Tageslicht trocknen lassen. Ganz wichtig: Nicht im Trockner und nicht über der Heizung trocknen! Der Trocknungsvorgang dauert etwa 3 bis 4 Tage. Auch Pferdeliebhaber kennen das Problem. Wenn ihre Reithose mal wieder gewaschen werden muss, funktioniert das auch bei 40 Grad mit normalem Waschmittel. Anschließend sollte die getrocknete Reithose noch einmal gut mit farblosem Lederfett durchgeknetet werden.
 

Beste Artikel in Haushaltstipps & Haushaltstricks
Verwandte Artikel
Artikelinformationen