Fachgerechtes Anschließen einer Deckenlampe: Montagetipps

Das atmosphärische Ausleuchten der Wohnräume ist ein wichtiger Faktor beim Einrichten des Eigenheims. Dabei stellt es üblicherweise kein Problem dar, die dekorativen Lichtquellen in Szene zu setzen, sofern sie auf dem Boden oder Tisch platziert werden können. Das Anschließen von Deckenlampen hingegen kann für unerfahrene Heimwerker zu einer schwierigen Aufgabe werden.

© istock.com/ BanksPhotos

Im Wohn- und Schlafbereich werden dekorative Steh- und Tischlampen, wie sie hier erhältlich sind, sowie indirekte Lichtquellen bevorzugt, die ein gemütliches Ambiente schaffen. Anders sieht es in Arbeitsräumen wie dem Büro oder der Küche aus, die mit Deckenlampen vorzugsweise hell auszuleuchten sind. Oft wird das Montieren solcher Leuchten unterschätzt, obgleich auf einige, wichtige Dinge geachtet werden muss.

Vor der Montage den Strom abstellen

Beim Anschließen von Deckenlampen, die mit 230 Volt Wechselstrom betrieben werden, ist stets das gleiche Prinzip anzuwenden. In jedem Fall gilt, zuvor die Sicherung rauszudrehen, sodass weder Spannung auf dem Kabel noch im Stromkreis vorhanden ist. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte die Kontrolle mit einem Phasenprüfer vorgenommen werden, der in einem haushaltsüblichen Schraubenzieher integriert ist und rot aufleuchtet, sofern noch Strom auf dem Kabel ist.

Differenzierung der Drähte nach ihrer Funktion

Sowohl der Anschluss als auch die Lampe sind mit drei Kabeln versehen: Das grün-gelbliche Kabel wird als Erdung (PE) bezeichnet und dient als Leitschutz für Lampen, die in Teilen aus elektrisch leitendem Material bestehen. Das blaue Kabel, der Nullleiter (N), hat eine ableitende Funktion und führt den Strom von der Lampe weg. Der Stromlieferer, die sogenannte Phase (P), ist braun oder schwarz und leitet den Strom aus dem Netz zum Schalter oder zur Steckdose.

Das Anschließen

Die farblich gleichen Drähte der Lampe und des Deckanschlusses werden nun miteinander verbunden. Dazu führt man die Enden in eine Lüsterklemme mit drei Polen, deren Schrauben so weit aufgedreht werden, bis die Kabel hindurchpassen. Dabei sollte die folgende Reihenfolge beachtet werden: Zunächst ist das grüne Erdungskabel anzuschließen, woraufhin der Nullleiter und schließlich der Strom führende braune oder schwarze Draht folgt. Ist die Leuchte montiert, erfolgt das Anschrauben der Energiesparlampe und das Eindrehen der Sicherung.

Ausnahme: Altbau

In Altbauwohnungen kommt es häufig vor, dass die Deckenanschlüsse lediglich aus zwei Drähten bestehen: dem Nullleiter sowie Stromlieferer (Phase). In diesem Fall wird das Schutzleiterkabel (Erdung) der Lampe einfach mit in den Lüsterklemmenpol für den Schutzleiter gesteckt. Darüber hinaus haben die Zweidrahtkabel in Altbauten oft andere Farben, weshalb eine Kontrolle mit dem Phasenprüfer vorgenommen werden sollte, um das Strom führende Kabel vom Nullleiter zu unterscheiden.

Beste Artikel in Haushaltstipps & Haushaltstricks
Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 1.0 / Prozent: 20% , Stimmen: 1

Artikelinformationen