Feuchtigkeit und Kälte Feuchte Wände

Das Wichtigste bei feuchten Wänden ist, herauszufinden, worin die Ursache für die Feuchtigkeit liegt. Möglicherweise ist die Abdichtung des Mauerwerks des Hauses undicht und Wasser aus dem Erdreich dringt in die Wand. Das ist schwer zu erkennen, denn die Schadensursache liegt unter der Erde.

Feuchte Wand

© focus finder - Fotolia.com

Eine weitere Möglichkeit für feuchte Wände ist eine undichte Stelle im Dach, so dass Regenwasser ungehindert in die Wände ziehen kann. Und die dritte häufig vorkommende Möglichkeit ist, dass es einen Wasserrohrschaden in der Wand gibt.

Feuchte Wände im Haus

Mit etwas handerwerklichem Geschick und den richtigen Werkstoffen können Sie die Probleme auch selbst beheben. Damit Ihr Geld aber auch gut angelegt ist und Sie nicht unnötig Zeit vergeuden, sollten Sie zumindest bei der Ursachenforschung einen Fachmann hinzuziehen, der Ihnen das weitere Vorgehen erklärt.

Abdichten von Mauerwerk

Um Mauerwerk von innen abzudichten, benutzen Sie am besten Dichtungsschlämme. Diese Schlämme ähneln Mörtel, haben aber die besondere Eigenschaft, dass sie frostsicher und wasserundurchlässig sind. Und sie haben noch einen weiteren Vorteil: Sie können sie innen und außen am Mauerwerk auftragen. So können Sie Ihren Keller noch nachträglich abdichten. Wenn Ihr Keller unterhalb des Grundwasserstandes liegt, dann müssen Sie rund um das Bauwerk eine Bitumbahneindichtung anbringen und ein Schutzmauerwerk errichten. Nur dann ist gewährleistet, dass ihr Mauerwerk gegen den enormen Wasserdruck abgedichtet ist.

Aufsteigende Feuchtigkeit

Paradoxerweise liegt ein häufiger Grund für feuchte Keller und damit aufsteigende Feuchtigkeit in weit geöffnenten Kellerfenstern im Sommer. Warme Luft strömt dabei von draußen in den Kellerraum. Die Kellerwände sind aber so kühl, dass das in der warmen Luft enthaltene Wasser an der Kellerwand kondensiert. Das kondensierte Wasser zieht dann in die Wand und wird durch die Wand weiter nach oben transportiert, weil es im kalten Keller nicht verdampfen kann. Und schon haben Sie in der darüber liegenden Wohnung den ungewollten Effekt von aufsteigender Feuchtigkeit und feuchter Wände.

Ihre Artikel Bewertung:
Bitte wählen Sie einen Stern

Durchschnitt: 3.0 / Prozent: 60% , Stimmen: 2

Artikelinformationen