So funktioniert der reibungslose Umzug

Nein, die Strapazen und Anstrengungen lassen sich bei einem Umzug leider nicht gänzlich vermeiden und auch im Vorfeld sowie in der Zeit nach dem Wohnungswechsel kann und wird es immer wieder zu kleinen und großen Problemen kommen. Damit zumindest der eigentliche Umzug reibungslos vonstatten geht, sollte man ein paar Dinge beachten.

Planung ist wichtig

Um Zeit, Geld und Nerven zu sparen, sollte man seinen Umzug stets von langer Hand planen. Eine Vorlaufzeit von etwa einem Jahr empfiehlt sich in diesem Zusammenhang. Die heiße Phase beginnt dann etwa drei Monate vor dem Stichtag, wenn die Wohnung fristgerecht gekündigt und der Vertrag genauestens geprüft werden sollte. Ein passendes Umzugsunternehmen im Internet finden unsere Leser vermutlich ohne Probleme. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich auch die Frage, ob man den Umzug komplett mit einem Unternehmen oder doch lieber in Eigenregie mit gemieteten Fahrzeugen über die Bühne bringen möchte. Was etwaige Transportfahrzeuge betrifft, sollte man die besonders beliebten Modelle einige Monate vor dem Umzugstermin bei dem regionalen Anbieter reservieren. Zudem muss vorab natürlich auch noch entrümpelt und renoviert werden. Eventuell gibt es fernerhin überschüssige Möbel, die entweder zwischengelagert oder entsorgt werden müssen. Beliebt ist in diesem Zusammenhang auch der Vorgartenverkauf, der vielleicht sogar noch den einen oder anderen Euro in die Umzugskasse spülen kann. Um den eigenen Hausstand von einem Ort zum anderen zu transportieren, sind entsprechende Kartons natürlich unabdingbar. Das Gros der Speditionen bietet Umzugskartons an, die man nach der Verwendung wieder zurückgeben kann und dafür einen gewissen Ausgleich erhält. In den Kleinanzeigen werden hin und wieder auch Umzugskartons völlig kostenfrei für Selbstabholer angeboten. Weitere Bezugsquellen sind der Baumarkt und diverse Internetseiten. Der eigentliche Umzugstag bedarf selbstverständlich einer besonders diffizilen Vorbereitung, damit die Helfer optimal koordiniert und alle logistischen Aufgaben möglichst schnell erledigt werden können. Doch auch nach diesem wohl anstrengendsten Tag hört die Arbeit noch lange nicht auf!

Die Zeit nach dem Umzug

Ist der Umzug bewältigt, warten noch weitere Aufgaben auf den oder die Wohnungswechsler. Schäden müssen gemeldet beziehungsweise behoben werden, diverse Behördengänge stehen an und ganz nebenbei möchte man sich ja auch noch ein wenig eingewöhnen und bestenfalls neue Kontakte knüpfen. Zieht man in einen energiesparenden Neubau, beginnt ohnehin eine abenteuerliche Zeit. Bis von der Heizung bis zum Garagentor alles perfekt funktioniert, der Garten fertiggestellt ist und alle kleinen und großen Mängel gesichtet und behoben wurden, kann es eine ganze Weile dauern. Natürlich wünschen wir allen Lesern, dass größere Probleme ausbleiben und alles schnellstmöglich über die Bühne geht.

Beste Artikel in Haus & Heim
Artikelinformationen