Fotos im und nach dem Urlaub offline und online sichern

Moderne digitale Kameras haben meist einen großen Speicher für Fotos und Filme. Tausend mit mehr Fotos können hier aufgehoben sein; oft ist mehr Platz vorhanden, als man in einem Urlaub fotografiert. Deshalb lassen viele Hobby-Fotografen ihre Fotos auf dem Speicherchip, ohne zu bedenken, dass die Fotos verloren gehen können, wenn die Kamera gestohlen oder beschädigt wird. Clevere speichern Ihre Fotos online oder offline, schon während des Urlaubs, um dem Datenverlust zu entgehen.

Bei einer Online-Speicherung von Fotos muss man während des Urlaubs auf Dienste zurückgreifen, die über Internet-Cafés nutzbar sind. Oder man hat einen Online-Zugriff über UMTS-Stick womit man dann mit dem mitgeführten Notebook auf Internet zugreifen kann.

Hat man schon ein Notebook im Urlaub dabei, dann sichert man sich die eigenen Fotos logischerweise auf diesem Notebook. Wo man dann die Daten im Internet ablegt, ist von vielen Faktoren abhängig. Wer ein umfangreiches E-Mail-Konto hat, kann die Fotos zur Not dort ablegen. Es gibt aber viele Fotodienste (wie Google Picasa oder Flickr), die das Anlegen von Alben ermöglichen. Dieser Weg ist dann zu wählen, wenn man die Fotos veröffentlichen oder mit anderen teilen möchte. Wer das nicht will und auch keinen Rechner im Urlaub dabei hat, der kann in dem Internet-Café möglicherweise eine CD oder DVD anfertigen und dort seine Urlaubsbilder sichern lassen.

Spätesten dann, wenn man zu Hause angekommen ist, sollte man über die endgültige Datensicherung der eigenen Fotos nachdenken und eine Entscheidung treffen. Hat man einen Rechner mit großer Festplatte, dann überträgt man alle Kameradaten auf diesen. So ist dann ein zweites physikalisches Medium vorhanden, auf dem die Fotos und Filme abgelegt sind. Grundsätzlich sollte man bei allen wichtigen Daten diese auf zwei unterschiedlichen Medien zugriffsbereit halten. Löscht man irgendwann die Fotos vom Speicherplatz der Kamera, dann ist es zur Datensicherung ganz gut, wenn man die Festplatten-Sicherung der Fotos online im Internet hinterlegt hat. Denn Festplatten halten nicht ewig, worauf auch techfieber.de aufmerksam macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.