Placebo-Effekt: Erfolgreich in der Medizin einsetzbar

Der Placebo-Effekt in der Medizin bedeutet, dass Medikamente und Strategien auch gesundheitsfördernd wirken können, wenn kein spezifischer Wirkstoff genutzt wird. Patienten werden schneller gesund, wenn sie in einer positiven Umgebung behandelt werden. Eine medizinische Tagung in Tübingen zeigte den besonderen Erfolg beim Placebo-Effekt auf.

Placebo-Effekt: Erfolgreich in der Medizin einsetzbar

Placebo-Effekt: Erfolgreich in der Medizin einsetzbar

Seit langer Zeit ist der Placebo-Effekt in der Medizin wissenschaftlich bekannt. Patienten wird alternativ zur Gesundung ein Präparat verabreicht, das über keine bekannten Wirkstoffe verfügt. Trotzdem wird eine heilende Wirkung erreicht, und zwar unabhängig davon, ob die Patienten an die besondere Wirksamkeit glauben. Offensichtlich ist es das Umfeld der medizinischen Therapie, das sehr wichtig für den Heilungsprozess ist. In Tübingen haben sich diese Woche Wissenschaftler zu einer medizinischen Tagung zum Placebo-Effekt getroffen, um weitere Details zur Erklärung und Nutzung dieser wichtigen medizinischen Strategie zu besprechen.

Die Mediziner müssten sich stärker darum bemühen, positive psychische Effekte während ihrer Strategien und in ihrem Umfeld hervorzurufen, um dem Heilungsprozess der Patienten mehr Ansatzpunkte zu bieten. Placebos stimulieren den Körper der Patienten oft wesentlich stärker als herkömmliche Medikamente, wenn das medizinische Umfeld stimmt. Patienten gesunden schneller, wenn sie von einem einfühlsamen und emphatischen Arzt betreut werden.

Gestresste und formal arbeitende Mediziner haben schlechtere Behandlungserfolge. In solchen Fällen kann auch das Gegenteil des Placebo-Effekts eintreten: der Nocebo-Effekt. Ist der Patient durch ein negatives Umfeld auf einen schlechten Behandlungserfolg fokussiert, dann tritt dieser auch eher ein. Orientieren sich Patienten allzu stark auf die Nebenwirkungen von Medikamenten, die in umfangreichen Katalogen auf den Beipackzetteln aufgelistet sind, dann kann der Behandlungseffekt torpediert werden.

Nachgewiesen ist, dass der Placebo-Effekt nichts mit dem Glauben der Patienten zu tun hat. Ist das Umfeld der medizinischen Therapie positiv gestaltet und ist der Patient gut motiviert erfolgreich in der Therapie zu gesunden, dann kann der Placebo-Effekt greifen und jedem Patienten wirksam weiterhelfen.

Bildnachweis: © Bernd Leitner – Fotolia.com

Allgemein

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)