Welches Foto für den neuen Personalausweis nehmen?

Ab Ende 2010 wird es einen neuen Personalausweis geben, der mehr Möglichkeiten bietet, der aber auch stärker als bisher auf Computerlesefähigkeit ausgerichtet ist. Allerdings braucht man erst einen neuen Personalausweis (mit neuem Foto) zu beantragen, wenn der alte Personalausweis ausläuft. Bundesinnenminister de Maizière sagte gegenüber der Bildzeitung, dass ab November 2010 die neuen Personalweisen im Scheckkartenformat an den Bürger ausgehändigt werden, wenn sie für ihren abgelaufenen Personalausweis einen Ersatz bei ihrer Kommune beantragen.

Für einen neuen Personalausweis braucht man auch ein einzelnes neues Foto (Größe des Fotos 35 auf 45 Millimeter im Hochformat ohne Rand mit Gesicht in Frontalaufnahme) und die Kommunen verweisen  als weitere Informationsquelle zum Foto auf dem Personalausweis auf die Bundesdruckerei, die das Foto für den Personalausweis einscannt. Die gerade verlinkte Website liefert aber gegenwärtig Infos zum Foto für den elektronischen Reisepass. Diese sollte man kennen, wenn man ein Foto für den Personalausweis beschafft, denn die Behördenvertreter werden wohl über kurz oder lang genau diese Kriterien anwenden, wenn sie ein Foto zum Personalausweis für zulässig halten. Der Hintergrund für diese Einschränkungen gegenüber der bisher üblichen, sehr liberalen Foto-Wahl zum Personalausweis, ist die Sicherung von biometrischen Daten. Das Foto in Ausweisen (wie Reisepass und Personalausweis) soll so gestaltet sein, dass aus dem Foto digitalisierbare Informationen auslesbar werden, die eine eindeutige und computerlesbare Zuordnung der Person ermöglichen. Dies würde erschwert, wenn das Foto allzu vielfältig gestaltbar wäre.

Normalerweise darf man auf dem biometrischen Foto keine Kopfbedeckung tragen. Das Foto muss das Gesicht (einschließlich der Haare und des Halses) komplett und mittig zeigen und sollte nicht zu viel Rand herum haben. Dieser Rand sollte einfarbig aber unauffällig sein. Kontrast und Schärfe sollten beim Foto zum Personalausweis optimiert sein, die beste Ausleuchtung für das Foto ergibt sich durch einen frontalen Blitz; die bei Fotographen übliche ungleichmäßige Ausleuchtung zur Unterstreichung von Persönlichkeit ist beim Foto für den Personalausweis nicht angesagt. Auch beim Blick und beim Gesichtsausdruck ist Kreativität und Witzigkeit beim Foto im Personalausweis nicht erwünscht. Einfach geradeaus schauen und weder lachen noch sonst die Miene verziehen. Am besten man schaut sich die oben verlinkte Webseite mal kurz durch, bevor man zum Fotographen oder in die Fotokabine zur Erstellung des biometrischen Fotos geht. Brillenträger sollten für den neunen Personalausweis darauf achten, dass keine Spiegelungen auf den Gläsern die Augen auf dem Foto verdecken. Wer schon ein Foto von sich auf dem Rechner hat, kann sich auch in die Logik der biometrischen Fotogestaltung mit einem interessanten Internetangebot auf persofoto.de einarbeiten.

Das richtige Foto für den neuen Personalausweis ist also keine komplizierte Wissenschaft, sonder einfaches Handwerk.

Allgemein

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)