Flugverspätung: Entschädigungen oft schwierig zu bekommen

Bereits vor einigen Monaten hatten wir hier auf dir-info.de über die Möglichkeit einer Entschädigung nach Flugverspätungen berichtet. Dieser Beitrag hat recht viele Kommentare hervorgerufen, aus denen deutlich wurde, dass es nicht unbedingt einfach ist, die Entschädigung nach einer Flugverspätung zu bekommen. Nun berichtet auch die taz, dass Fluggäste oft nach Flugverspätungen ohne Entschädigung auskommen müssen, weil sich die „Airlines drücken“ bzw. die Fluggäste den langwierigen und schwer einschätzbaren Rechtsweg scheuen.

Eigentlich ist die Regelung zur Entschädigung nach Flugverspätungen, die sich auf höchstrichterliche deutsche und europäische Entscheidungen bezieht, nicht schwer zu begreifen: Ergibt sich eine Flugverspätung von mehr als drei Stunden, dann sind (neben einem möglichen Schadensersatz) auch pauschale Entschädigungen fällig, die von der zurückgelegten Entfernungen abhängen. Allerdings brauchen die Fluggesellschaften dann keine Entschädigung zu zahlen, wenn die Flugverspätung durch außergewöhnliche Umstände zustande kommt, die als „höhere Gewalt“ außerhalb ihrer Handlungsmöglichkeiten liegen. Travelpedia nennt als Beispiel für solch höhere Gewalt den Vulkanausbruch auf Island, der vor einigen Monaten tagelang den Flugverkehr unterband oder erheblich störte.

In dem Hinweis auf höhere Gewalt liegt das Problem, wenn man eine Entschädigung nach Flugverspätung bekommen will. Sieht man ein Verspätungsereignis als höhere Gewalt an (z.B. weil das Wetter sich unberechenbar verschlechtert hat), dann hat letztlich der Verbraucher das Risiko, über einen längeren und schwer kalkulieren Prozess vergleichsweise geringen Entschädigungen einzuklagen; über die Prozessaussichten kann man je nach Einzelfall zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen.

Im oben verlinkten taz-Artikel wird dies sehr plastisch geschildert, denn eine Vielzahl solcher Streitfälle um Entschädigung nach einer Flugverspätung landen bei den Verbraucherzentralen, die es dann es nicht immer einfach haben, im Interesse von Betroffenen die Entschädigungen bei den Fluggesellschaften zu bekommen. So werde recht pauschal immer wieder auf höhere Gewalt verwiesen, um damit eine Entschädigungs-Zahlung abgeblockt. Allerdings schaffe es die Verbraucher-Beratung in vielen Einzelfällen dann doch noch, eine Entschädigung auf Basis von Kulanz zu bekommen.

Um noch mehr Klarheit um die Frage nach der Schwierigkeit des Erhalts von Entschädigungen nach Flugverspätungen zu bekommen, haben die Verbraucher-Zentralen eine Umfrage gestartet: http://www.vzb.de/fluggastbefragung. Hier können Betroffenen ihre Erfahrungen berichten; die Verbraucher-Zentralen werden die Ergebnisse dazu nutzen, bessere Bedingungen für die Betroffenen nach Flugverspätungen herauszuholen.

Auto & Verkehr

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Kommentare

13 Kommentare zu “Flugverspätung: Entschädigungen oft schwierig zu bekommen”

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)