Flüssigkeiten im Handgepäck: Europa bleibt zurückhaltend

Schon seit vielen Jahren sind Flüssigkeiten im Handgepäck von Flugzeugen nur in sehr stark begrenzten Mengen erlaubt. Das führt immer wieder zu Frust, wenn teuer eingekauftes Parfüm in den Müll wandert. Nun war eigentlich beabsichtigt, dass man Flüssigkeiten aus den Duty-Free-Shops (also Artikel, die man nach der Kontrolle des Handgebäcks gekauft hat) mit ins Flugzeug nehmen konnte, auch wenn man nach einer Zwischenlandung erneut kontrolliert wird. Doch da viele Länder die geplante Neuregelung zu Flüssigkeiten im Handgepäck nicht mitmachen wollen, schlug EU-Verkehrskommissar Siim Kallas nun vor, die Neuregelung vorerst nicht umzusetzen.

Als Grund für die befristete Verschiebung der Freigabe von Flüssigkeiten für das Handgepäck in Flugzeugen benennt der EU-Kommissar die steigende Zahl von Ländern, die weiterhin restriktiv bleiben wollen. Probleme für die Flugpassagiere entstehen dann, wenn sie nach einem Zwischenstopp oder nach einem Umsteigen erneut auf Flüssigkeiten im Handgepäck kontrolliert werden. Dann nützt es ihnen möglicherweise nichts, wenn sie darauf verweisen, dass sie die teuren Flüssigkeiten in einem Duty-Free-Shop an einen anderen Flughafen gekauft haben. Ursprünglich war geplant gewesen, dass Passagiere die aus einem Nicht-EU-Land einreisen oder an einem EU-Flugplatz umsteigen, größere Mengen von Flüssigkeiten ins Handgepäck mitnehmen können, wenn sie den Kauf im Duty-Free-Shop außerhalb der EU nachweisen konnten. Wegen der Verwirrung der Fluggäste (wann ist welche Flüssigkeits-Mitnahme erlaubt) hatte auch die Flugbranche die Neuregelung kritisch gesehen.

Die Regelungen für Flüssigkeiten oder ähnliche Produkte (Zahnpasta, Kosmetika) im Handgepäck bleiben also vorerst unverändert und werden von den Fluggesellschaften über ihre Website den Kunden mitgeteilt. So schreibt die Lufthansa:

Offensichtlich wird die Gefahr von Flüssigkeiten an Bord nach wie vor hoch eingeschätzt. An die früher sehr liberale Regelung ist nicht mehr zu denken.

Auto & Verkehr

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)