Gebrauchtwagenkauf: Vorsicht beim Tacho

Wer einen Gebrauchtwagen kaufen will, der orientiert sich nicht nur äußeren Zustand, sondern auch an den Eintragungen im Kraftfahrzeugbrief. Viele Einträge deuten auf viele Vorbesitzer hin, womit auch der Wert des Gebrauchtwagens sich vermindert. Noch relevanter scheint aber der Tacho des Gebrauchtwagens zu sein, ein niedriger Wert des Tachos scheint für gute Verkaufspreise zu sorgen. Doch beim Tacho ist Vorsicht angesagt, denn der Stand des Tachos könnte manipuliert sein.

Eine Untersuchung der Welt am Sonntag zum Tacho hat nämlich ergeben, dass beim Gebrauchtwagenverkauf häufig am Tacho manipuliert wird. Man könne davon ausgehen, dass bei jedem dritten Gebrauchtwagen die KM-Anzeige auf dem Tacho zu niedrig ist. Damit bekommen die kriminellen Verkäufer schnell einen höheren Verkaufspreis hin, als wenn sie das Fahrzeug aufwendig restaurieren.

Aber auch einige professionelle Autoverkäufer sehen offensichtlich kein Problem darin, den Tacho etwas niedriger einzustellen. finanzzeug.de berichtete vor kurzem über einen Tacho-Fälscherring, der durch die Münchner Polizei aufgedeckt wurde.  Dabei ist die Rechtslage zum Stand des Tachos eindeutig, wie sie der Bundesverkehrsminister verdeutlich hat. Dieser sieht die Manipulation des Tachos als Straftat an, womit er wohl einen Betrug meint. Denn ein niedriger Stand des Tachos hat genau diese betrügerischer Absicht: Über die tatsächliche Nutzung des Fahrzeugs soll eine Täuschung erreicht werden, womit man dann zu höheren Verkaufspreisen kommen kann.

Die Manipulation des Tachos könne von Profis und kurz angeleiteten Amateuren mit geringem Aufwand umgesetzt werden. Prinzipiell kann man jeden KM-Stand auf dem Tacho eintragen, doch clevere Betrüger übertreiben es hier nicht. Denn es würde schnell auffallen, wenn man den Tacho so stark herab stellt, dass ein merkbarer Widerspruch zum sonstigen Fahrzeugzustand auftritt.

Wer auf Nummer sicher beim Gebrauchtwagenkauf hinsichtlich des Tachostandes gehen will, der kann einen Sachverständigen einschalten. Dieser wird den Zustand des Fahrzeuges und den Stand des Tachos in einen plausiblen Zusammenhang bringen. Dies ist aber nicht ohne Kostenübernahme zu bekommen und nicht unbedingt sinnvoll, wenn man einen sehr preisgünstigen Gebrauchtwagen kaufen möchte. Hier muss man sich dann selbst behelfen und das Fahrzeug sehr genau unter die Lupe nehmen. Insbesondere Verschleißerscheinungen im Innenraum sind kritisch zu bewerten, wenn der Tachostand erstaunlich niedrig erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.