Mietwagen nach dem Vorbild des Mietfahrrades

Alternativen zum eigenen Auto gibt es viele. Zunehmend beliebt ist das Carsharing, bei dem man aber eine langfristige Bindung zum Carsharing-Unternehmen voraussetzt und hierfür auch eine monatliche Rate zu zahlen hat. Das Modell des Mietwagens in Form des Carsharing ist also nichts für Leute, die eher selten und eher sporadisch einen Mietwagen brauchen. Nun gibt es von  Daimler ein Angebot eines Mietwagens, das stark an das Modell des Mietfahrrades erinnert, wie es von der Deutschen Bahn angeboten wird.

Die Mietfahräder sieht man häufig in Bahnhofsnähe oder im Innenstadtbereich von großen Städten wie Köln herumstehen. Das von der Bahn angebotene Mietfahrrad läuft unter dem Slogan „Call a Bike“ und kostet für seine Nutzung keine Grundgebühr und auch keine Kaution. Man kann sich sogar über die Website callabike-interaktiv.de sofort mit dem eigenen Handy anmelden und das Handy dann auch nutzen, um ein irgendwo vorfindliches Mietfahrrad in Betrieb zu nehmen. Denn per Handyanruf bekommt man eine Zahlenkombination übermittelt, mit der man das Mietfahrrad fahrbereit machen kann. Nun fährt man los und stellt das Fahrrad irgendwo in der Stadt wieder ab. Gerechnet wird nur die Nutzungszeit des Mietfahrrades. Der Preis pro Minute Nutzung liegt zwischen 6 und 8 Cent und ist auf 9 Euro pro Tag beschränkt.

Der Mietwagen nach dem Mietfahrrad-Prinzip von Daimler kann über die Website car2go.com genutzt werden. Daimler rechnet hier ebenfalls auf Minutenbasis und verlangt gegenwärtig 19 Cent pro Minute für die Nutzung des Mietwagens. Hierbei sind alle Kosten (auch die Spritkosten) im Preis enthalten. Ebenfalls wie beim Mietfahrrad hat man einen Tageshöchstpreis für den Mietwagen festgelegt: 49 Euro. Auch bei diesem Mietwagen gibt es keine Kaution, man kann den Mietwagen, wenn man ihn irgendwo vorfindet direkt verwenden oder ihn sich auch reservieren lassen.

Leider ist dieses interessante Modell des Mietwagens erst als Pilotprojekt im Ulm nutzbar. Daimler will aber dieses Mietwagenmodell weiter ausbauen, wenn es dort entsprechend Akzeptanz findet. Wer häufiger in großen Städten unterwegs ist, der kann man sich ja mal überlegen, ob er dann das Mietfahrrad oder den Mietwagen bei entsprechend schneller Nutzungsmöglichkeit als Alternative zum eigenen Auto oder zum Taxi einsetzen möchte.

Auto & Verkehr

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Kommentare

Ein Kommentar zu “Mietwagen nach dem Vorbild des Mietfahrrades”

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)