Arbeit über das Renteneintrittsalte hinaus

Immer noch existiert die Vorstellung, dass man mit dem Erreichen des Renteneintrittsalter froh darüber ist, nicht mehr arbeiten zu müssen. Doch nun ergibt eine Umfrage des Personaldienstleisters Randstad, dass viele gerne über das Renteneintrittsalter hinaus arbeiten wollen.

Das Randstad Arbeitsbarometer hat sich unter anderen mit dem demografischen Wandel beschäftigt. Auch die Personalauswahl über Social Networks war Gegenstand des Randstad Arbeitsbarometers, wie karrieblog.de berichtete.

Bezüglich des Renteneintrittsalters ist klar, dass in den kommenden Jahren mehr und mehr aktiv Beschäftigte in den Ruhestand eintreten, während die Anzahl der Eintritte in den Arbeitsmarkt zurückgeht. Eine Schlussfolgerung der Politik ist es daher, die Lebensarbeitszeit zu verlängern und damit das Renteneintrittsalter zu erhöhen.

Die Befragung von Randstadt hat ergeben, dass etwa ein Drittel der Arbeitnehmer mehr als zwei Jahre über das für sie gültige Renteneintrittsalter hinaus gerne weiter arbeiten möchten. Allerdings verknüpfen viele damit die Erwartung, dass sie mehr an Rente bekommen, eine nachvollziehbare Entscheidung, wenn man bedenkt, wie niedrig für viele die zukünftige Rente ausfallen wird.

Für viele Unternehmen könnte dieser Wunsch der Arbeitnehmer eine Chance sein, wenn sie hoch qualifizierte und gut eingearbeitete Mitarbeiter behalten möchten. Allerdings müssen sie dann die entsprechenden Arbeitsplätze auch attraktiv ausgestalten. Deshalb ist es ganz interessant, dass viele Arbeitnehmer in dieser Befragung deutlich zum Ausdruck gebracht haben, dass sie mehr Qualifizierung im Job für nötig halten.

Etwa 18 Prozent der befragten Arbeitnehmer fühlen sich in ihrer jetzigen Tätigkeit überfordert. 62 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Jobanforderungen im letzten Jahr gestiegen seien; für diese Gruppe ist es besonders wichtig, mehr Möglichkeiten der beruflichen Qualifikation zu bekommen. Etwa 60 Prozent der Befragten sehen sich in ihren Wünschen allerdings von ihren Arbeitgebern unterstützt.

Auch wenn diese Zahlen recht hoch sind, ist doch erkennbar, dass die betriebliche Weiterbildung in Deutschland noch ausbaufähig ist. Viele ältere Arbeitnehmer könnten auch zusätzlich zur Weiterarbeit motiviert werden, wenn sowohl die Qualifikation wie die Ausgestaltung der Arbeitsplätze auf diese Wünsche eingehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.