Fußball-WM und Arbeitsplatz

Wieder einmal – wie alle 4 Jahre – steht eine Fußball-WM an und in den Betrieben wird die Frage diskutiert, ob und wie man denn die Fußball-WM verfolgen kann, ohne seinen Arbeitsplatz zu vernachlässigen. Gängige Praxis ist, dass man die Fußball-WM nebenher verfolgt (z.B. über Fernseher ohne Ton, Radioreportagen oder Nachrichten-Ticker im Internet). Dagegen ist auch kaum etwas zu sagen, wenn die Vorgesetzten diese Fußball-WM-Infos am Arbeitsplatz kennen und akzeptieren. Doch ohne Zustimmung des Arbeitgebers ist es schwierig, hier einfach seine Bedürfnisse über die Anforderungen des Arbeitsplatzes zu stellen, denn damit könnte eine Minderleistung am Arbeitsplatz einhergehen, die rechtliche Sanktionen (z.B. Abmahnungen) nach sich ziehen kann.

Jochen Mai weist auch mit weiteren Beispielen darauf hin, dass es natürlich nicht besonders gut wirkt, sich dann am Arbeitsplatz krank zu melden, wenn gerade ein wichtiges Spiel der deutschen Mannschaft während der Fußball-WM läuft. Auch hier gilt, dass man auf die Anpassung der eigenen Bedürfnisse an den Arbeitsplatz offen regeln sollte.

Gut dran mit der Anpassung der Bedürfnisse auf Fußball-WM und Arbeitsplatz sind die Mitarbeiter, die eine Gleitzeitregelung für sich beanspruchen können. Allerdings sind die Gleitzeitregeln oft so restriktiv und man kann nicht einfach für jedes Spiel der Fußball-WM einfach den Arbeitsplatz verlassen. Aber vielleicht ist der Arbeitgeber bereit, für die Zeit der Fußball-WM Sonderregelungen für Arbeitszeit-Flexibilität am Arbeitsplatz zuzulassen. Sofern eine betriebliche Interessenvertretung besteht, ist diese befugt, hier aktiv auf den Arbeitgeber zuzugehen und mit diesem eine Betriebsvereinbarung zur Fußball-WM zu verhandeln.

So wäre es denkbar, dass man eine Vereinbarung trifft, dass angehäufte Überstunden-Konten während der Fußball-WM durch Abwesenheit am Arbeitsplatz abgebaut werden können. Natürlich sollte dann der Arbeitgeber mit den Mitarbeitern sicherstellen, dass der Betrieb noch eine gewisse Mindestbereitschaft leisten kann, denn der Kundenantrag muss während der Fußball-WM-Spiele nicht unbedingt zurückgehen. Es gibt auch viele Desinteressierte an der Fußball-WM, die gezielt die Spielzeiten nutzen, um bestimmt lästige Arbeiten am Arbeitsplatz einmal in Ruhe angehen zu können.

Fußball-WM und Arbeitsplatz: Es gibt viele Möglichkeiten, die Interessenlage der Beteiligten unter einen Hut zu bringen.

Beruf & Bildung

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)