Gallup: Arbeitsmotivation in Deutschland niedrig

Regelmäßig wird von Gallup die Arbeitsmotivation der Mitarbeiter auch in Deutschland erfasst. Nun liefert der neueste Gallup Engagement Index wieder einmal sehr erstaunliche Ergebnisse. Über ein Fünftel der Mitarbeiter verfügten über keine emotionale Bindung an ihr Unternehmen und hätten damit faktisch bereits innerlich gekündigt. Zwei Drittel aller Arbeitnehmer machten nur Dienst nach Vorschrift. Lediglich 13 der Arbeitnehmer arbeiteten hochmotiviert und mit emotionaler Bindung an das Unternehmen. Stimmen diese Zahlen auch nur annähernd, dann entstehen erhebliche Kosten für die Volkswirtschaft wegen ungenügender Arbeitsmotivation.

Solch gravierende Zahlen zur Arbeitsmotivation sind nicht zu ersten Mal bekannt geworden und werden auch von anderen Autoren durchaus kritisch gesehen. Aber es kann kaum bestritten werden, dass die Motivation von Mitarbeitern in Unternehmen oft nur gering ausgeprägt ist. Zwar ist der destruktive Mitarbeiter sicherlich die Ausnahme aber mit hoher Arbeitsmotivation wird auch nicht sehr oft gearbeitet. Es dominiert mit mehr oder weniger starken Auswirkungen das Dienst-nach-Vorschrift-Prinzip, bei der genauso so viel gemacht wird, wie nötig – aber auch nicht mehr.

Dabei sei es für die Unternehmen sehr wichtig – meint nicht nur Gallup- , motiviertes Personal zu bekommen und zu halten, denn die Anforderungen an die Arbeitsqualität steigen laufend an, auch wegen stärker werdender Kundenanforderungen. Emotional nicht motivierte Mitarbeiter wechseln oft den Arbeitgeber und verursachen durch diese Fluktuation weitere hohe Kosten.

Die Gallup Untersuchung sieht in der Motivation der Führungskräfte den Ansatzpunkt zur Verbesserung der Arbeitsmotivation der Mitarbeiter. Die Führungskräfte brauchen aber hierfür Zeit, Weiterbildung und die stärkere Unterstützung durch das obererste Management. Dort müsste man dafür sorgen, dass mehr Mitbeteiligung gefördert werde; z.B. durch die Schaffung eines Systems von Verbesserungsvorschlägen. Auch im Blog von karriere.at ist man der Meinung, dass sich Motivation im Job nicht von oben verordnen lasse. Es komme auf den direkten Vorgesetzten an, damit die Arbeitsmotivation seiner Mitarbeiter sich entwickeln könne.

Es wird sich in den nächsten Jahren zeigen, ob die Veränderungen in der wirtschaftlichen Entwicklung und die stärkeren Anforderungen zu mehr Kundennähe die Arbeitsmotivation in Deutschland verbessert.

Beruf & Bildung

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)