Internet und Bildung

Das Internet hat ein schlechtes Image, wenn es um Bildung geht. Denn man kritisiert am Internet die Vielfalt von Ablenkungsmöglichkeiten, die zur Unterhaltung und Zerstreuung einladen. Doch nun ergibt eine repräsentative Umfrage des Internet-Branchenverbandes BITKOM, dass das Internet sehr intensiv für die Bildung genutzt wird.

Das Internet habe sich als Bildungsmedium für Freizeit und Beruf etabliert. Etwa zwei Drittel der befragten Internetnutzer gebe an, dass sie mit dem Internet ihre Allgemeinbildung verbessert hätten. Über die Hälfte der Nutzer des Internets hätte dieses bereit für berufliche Weiterbildungszwecke verwandt. Entscheidend für den Erfolg der Bildung im Internet sei die Art der Datenaufbereitung, die mehr Möglichkeiten an Interaktion und Kommunikation bieten könnte, als herkömmliche Methoden der Fern-Bildung.

Gern genutzt werden bei der Bildung im Internet Online-Lexika wie die Wikipedia, die dadurch die Nutzer überzeuge, dass man aktiv mitmachen könne. Bildung wird hier vorangebracht, da man selbst gründlich recherchieren muss, bevor man einen Artikel erstellt oder ändert. Dadurch, dass man selbst mit seiner Bildung in die Öffentlichkeit tritt, ist man motiviert, mit qualitativ guten Aussagen zu überzeugen.

Sehr erfolgreich werde das Internet auch im Zusammenhang mit E-Learning Angeboten eingesetzt. E-Learning Angebote überzeugen dann, wenn die Vorteile des Online-Lernens mit weiteren Angeboten im Internet verknüpft sind. So werden durch das Internet Ressourcen für Bildung erschlossen, bei der herkömmliche Angebote von Bildung nicht mithalten können. Auch techfieber.de betont die Verbreitung der Bildungsmöglichkeiten durch das Internet, was inzwischen bei drei Viertel der deutschen Haushalte genutzt werden könnte.

Allerdings sind diese sehr positiven Einschätzungen zum Internet und Bildung nicht unumstritten. Das Internet bietet sehr viele Ablenkungsmöglichkeiten und Lehrer, die Online-PCs im Unterricht einsetzen, müssen sehr stark darauf achten, dass die Schüler an ihren Lernaufgaben bleiben und nicht in Gaming- oder Werbe-Angebote abtrifften. Internet und Bildung kann gut zusammenpassen, muss aber in seiner pädagogischen Wirkung gezielt gesteuert und kontrolliert werden.

Beruf & Bildung

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)