Privatrechner im Betrieb

Am Arbeitsplatz im Betrieb werden nicht nur Firmenrechner sehr gerne genutzt; viele nehmen ihre Privatrechner in den Betrieb und arbeiten dort auch intensiv, beispielsweise weil diese Rechner schneller sind oder über Software verfügen, die im Betrieb nicht zur Verfügung stehen. Aber solche dienstliche Nutzung von Privatrechnern ist mit einigen Problemen verbunden, wie eine Untersuchung von accenture.com jetzt aufgezeigt hat.

Ein relativ überschaubares Problem ist der mögliche Diebstahl des privaten Rechners im einen Betrieb, bei dem viel Publikumsverkehr herrscht. Das Video von video2brain zeigt klar auf, mit welch einfachen Mitteln man den schnellen Diebstahl eines Notebooks heutzutage verhindern kann:

Zwei Drittel aller Angestellten erledigen ihre beruflichen Aufgaben wenigstens gelegentlich mit privaten Rechnern, so das wichtigste Ergebnis der Studie von accenture.com. Hierfür werden nicht nur Notebooks, sondern auch die kleineren Ersatzrechner (Smartphones) gerne verwendet, denn man hat oft das eigene Smartphone in der Tasche, wenn man am Arbeitsplatz sitzt. Und dort findet man viele Daten, die auch im beruflichen Umfeld Hilfestellung geben könnten.

Für die Unternehmen ist der Einsatz von privaten Rechnern am Arbeitsplatz dann problematisch, wenn diese ins firmeneigene Netz eingebunden werden. Denn viele haben auf dem privaten Notebook nur eine unzureichende Sicherung gegen Viren und Schadsoftware installiert. Problematisch kann es auch werden, wenn die private Nutzung und die dienstlichen Anforderungen zu sehr vermischt werden. Wer regelmäßig seinen privaten Rechner im Betrieb nutzt, der neigt möglicherweise auch dazu, parallel zur dienstlichen Nutzung private Aufgaben zu erledigen. Das eigene Facebook-Konto ist nicht weit entfernt und dort gibt es laufend interessante Rückfragen, die einen von der Arbeit abhalten können.

Solche Nutzung ist natürlich von dem Arbeitgeber nicht erwünscht, wenn ihre zeitliche Beanspruchung zu stark wird. Abgeraten wird den Arbeitgebern allerdings vor zu starken Restriktionen, denn damit würde die Motivation der Mitarbeiter tangiert.

Beruf & Bildung

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)