Social Media Recruiting steht erst am Anfang

Beim Einsatz von Social Media im Personalmarketing geht es um Werkzeuge, wie sie im Internet zum Mitmachen immer populärer werden: Das können soziale Netzwerke wie Facebook oder XING sein, dass sind aber auch Multimedia-Angebote wie YouTube, die sich durch Bewertungs- und Kommentarmöglichkeiten auszeichnen. Da viele Nutzer zunehmend stärker hier aktiv sind, könnte das Recruiting, die Personalauswahl, diese Angebote nutzen, um auf neue Art Mitarbeiter zu gewinnen. Eine Untersuchung aus dem Bereich der Personalwirtschaft hat jetzt aber aufgezeigt, dass das Social Media Recruiting erst am Anfang steht.

Wie man als Personalmitarbeiter Social Media zum Recruiting nutzt, war auch ein wichtiges Thema der Social Media Personalmarketing Conference in München. Hier ein Video zu den Diskussionen:

http://youtu.be/MCS7CBel7Fg

Die oben verlinkte Untersuchung hat zunächst untersucht, ob und wie Unternehmen im Social Media Bereich aktiv werden. Hier wurde schnell erkannt, dass es den Unternehmen um Bekanntheit bezüglich ihrer Produkte und Angebote geht. Gegenüber dem Produktmarketing hat das Personalmarketing und damit das Social Media Recruiting gegenwärtig nur eine untergeordnete Bedeutung.

Auch bei den befragten Bewerbern zeigt sich diese Zurückhaltung in der Wahrnehmung der Unternehmen. Weniger als jeder Zehnte der Befragten sagte aus, dass ein Unternehmen durch Social Media Aktivitäten als Arbeitgeber interessanter geworden sei. Zwar konnten die Unternehmen durch Social Media ihre Bekanntheit steigern, doch als potentieller Jobgeber wurden sie nicht wahrgenommen.

Die meisten der potentiellen Kandidaten möchte auch nicht, dass ein potentieller Arbeitgeber über Social Media Plattformen zu Ihnen Kontakt aufnimmt. Diese Einschätzung muss aber differenziert betrachtet werden. Soziale Netzwerke wie Facebook gelten immer noch überwiegend als Ort der privaten Beziehungspflege. Man möchte als Bewerber nicht auf seine Facebook-Aktivitäten angesprochen werden. Business-Netzwerke wie XING hingegen sind darauf ausgerichtet, auch als Bewerber-Plattform zu funktionieren. Aber auch dort sind die Unternehmen nur zurückhaltend mit Social Media Recruiting aktiv. Das Schalten einer Stellen-Anzeige bei XING hat ja auch wenig mit Social Media zu tun und könnte genauso gut auf einer herkömmlichen Stellenbörse umgesetzt werden.

Beruf & Bildung

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Kommentare

Ein Kommentar zu “Social Media Recruiting steht erst am Anfang”

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)