Vom Bachelor zum Berufseinstieg

Lange war die Aufteilung der Studiengänge in Bachelor und Master umstritten. Kritisiert wurde, dass der Bachelor von vielen Absolventen nicht ausreichend für einen erfolgreichen Berufseinstieg eingeschätzt werde. Ebenfalls kam Kritik auf, dass es schwer wäre, vom erfolgreichen Bachelor auf einen gewünschten Master-Studienplatz zu wechseln. Nun gibt es eine Studie des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft zum Bachelor, die aufzeigen möchte, dass der Bachelor als Berufseinstieg auf viel positive Resonanz stoße.

Mit dem Bachelor gelinge der Berufseinstieg meist reibungslos, so ein wichtiges Ergebnis der Studie. Etwa die Hälfte der Fachhochschul- und ein Viertel der Uni-Absolventen nähmen nach dem erfolgreichen Bachelor eine berufliche Tätigkeit auf. Frage man diese nach einem Jahr nach ihrer Zufriedenheit mit ihren beruflichen Möglichkeiten, dann äußerten sich die meisten sehr positiv.

Die meisten Absolventen wollen aber – nach wie vor – nach dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss ein Master-Studium aufnehmen, was ihnen auch oft gelinge, sogar an einem Wunschort und mit einem Wunschfach. Diese überwiegend positiven Meldungen überraschen etwas, denn erst vor wenigen Tagen hatte die taz zum Bachelor weniger positives zu berichten. Es wäre für viele Bachelor-Absolventen sehr schwierig zu einem gewünschten Master-Studienplatz zu kommen. Außerdem müsse man die Perspektiven der Master-Studienplätze sehr langfristig bestimmen. Hier befürchteten Kritiker eine zunehmende Knappheit an benötigten Studienplätzen.

Die Studie des Stifterverbandes zum Bachelor hebt dahingegen darauf ab, dass man mit dem Bachelor einem sehr guten Einstieg in den Beruf erhalte. Die bisher erfolgreichen Bachelor-Absolventen würden recht geräuschlos in die berufliche Wirklichkeit integriert. Unternehmen und Personalverantwortliche hätten keine Vorbehalte gegen den neuen Hochschul-Abschluss.

Sollte sich diese Einschätzung als richtig erweisen, dass wäre dies zwar sehr gut für die berufliche Absicherung der Bachelor-Absolventen. Ob diese aber damit zufrieden sind, ist eine andere Frage. Immer noch gilt das Bachelor-Studium als stark reglementiert und als sehr stressig. Viele erwarten daher durch ein darauf aufbauendes Master-Studium mehr akademische Möglichkeiten zu bekommen.

Beruf & Bildung

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)