Beim Immobilien-Kauf auch an die Nebenkosten denken

Gegenwärtig sind die Zinsen niedrig und viele Verbraucher denken darüber nach, eine Eigentumswohnung oder ein Haus zu kaufen. Schließlich können sie unter Umständen in der eigenen Immobilie günstiger wohnen als zur Miete. Doch eine gute Kalkulation der Kosten des Immobilien-Kaufs setzt auch voraus, dass alle Nebenkosten des Immobilien-Erwerbs in die Kalkulation einfließen.

Beim Immobilien-Kauf auch an die Nebenkosten denken

Beim Immobilien-Kauf auch an die Nebenkosten denken

Relevant für den Immobilien-Erwerb sind die Kreditkosten. Man muss viele Jahre lang einen hohen Kredit zurückzahlen und man muss ausreichend sicherstellen, dass man auch nach Jahren oder Jahrzehnten zahlungsfähig ist. Wichtig ist auch, dass man – bei niedrigen Zinsen wie jetzt – auf eine möglichst langfristige Zinsbindung achtet. Denn sonst könnte die Umfinanzierung nach 10 oder 15 Jahren Immobilienbesitz zum Problem werden. Viele Geldinstitute bieten auch eine Finanzierung von 20 Jahren oder länger an; selbst wenn dann die Zinsen etwas höher sind, ist man langfristig auf der sicheren Seite, denn man kennt jetzt bereits die Kosten in der Zukunft.

Allerdings werden die sogenannten Nebenkosten des Immobilienerwerbs häufig bei der Kalkulation zu wenig beachtet. Da wäre zum einen an die Maklergebühr zu denken, die dann häufig fällig wird, wenn man eine Gebrauchtimmobilie erwerben möchte, die zunächst auf dem umkämpften Wohnungsmarkt zu finden ist. Bei Gebrauchtimmobilien sind auch häufig Sanierungsmaßnahmen notwendig, bevor man einziehen kann. Auch diese Kosten sind zu berücksichtigen bzw. in die Finanzierung des Immobilienkaufs einzubeziehen. Beim Kaufvorgang selbst ist dann ein Notar zu beauftragen, der neben dem Grundbuchamt auch happige Gebühren abrechnen kann.

Sind alle Kosten in der Kalkulation und ist auch die Finanzierung gesichert, dann kann man beruhigt die Immobile und erwerben und sich darauf freuen, dass man demnächst statt Miete in das eigene Grundeigentum investiert.

Bildnachweis: © Eisenhans – Fotolia.com

Deutschland

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)