Heizungskörper: Moderne Thermostate und gelegentlich entlüften

Wenn man den Heizungskörper hört, dann ist das ein schlechtes Zeichen. Gluckern bedeutet: Es ist Luft im System der Heizung und diese arbeitet deshalb schlechter. Moderne Thermostate sollte kennzeichnend für die Heizung sein. Auch gelegentliches Entlüften sorgt dafür, dass der Heizungskörper effektiv arbeiten kann.

Heizungskörper: Moderne Thermostate und gelegentlich entlüften

Heizungskörper: Moderne Thermostate und gelegentlich entlüften

Mit einem einfachen Schlüssel wie hier im Foto lässt sich schnell die Heizleistung verbessern. Man sollte nur darauf achten, dass nicht zu viel Heizungswasser austreten kann, denn dieses ist möglicherweise auch verschmutzt. In Baumärkten bekommt man aber auch Schlüssel für die Heizung, die mit einem Gefäß verbunden sind, der das austretende Wasser auffangen kann. Wer sich den ganzen Ärger mit dem Entlüften sparen will, der setzt auf automatische Entlüfter, die man auch im Baumarkt bekommen kann.

Weitere Tipps für die effektive Nutzung der Heizung sind auch in folgendem Video zu finden.

Ältere Thermostate sollte man also spätestens im nächsten Sommer auswechseln. Dann kann man sich überlegen, ob man nicht programmierbare Ventile einbaut. Denn mit diesen kann man wesentlich effektiver die Heizung steuern, als mit den herkömmlichen Thermostaten. Hier stellt man die Zeiten ein, zu denen man sich bevorzugt in der Wohnung oder in dem entsprechenden Raum aufhält. Dann ist es genau dann warm und angenehm, wenn man die Heizung braucht. Nachts oder zu Zeiten, wo man sich nicht im Zimmer aufhält, wird die notwendige Heizungsenergie automatisch zurückgeführt.

Bildnachweis: © André Reichardt – Fotolia.com

Technology

Deutschland

Sie können Sie einen Kommentar hinterlassen or unseren Feed abonnieren, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)